Seiten

Sonntag, 24. Januar 2016

Rezension zu "Dein letztes Solo"

Bette, Gigi und June gehen an eine der besten Ballettakademien in Manhattan. Das Tanzen ist ihr Leben und natürlich will jede die Beste sein. Der Konkurrenzkampf zwischen den Tänzern und Tänzerinnen ist hart, denn jeder will jeden ausstechen, um sich die Hauptrollen zu schnappen und echte Freundschaft ist für fast jeden ein Fremdwort. Doch der Kampf wird von Tag zu Tag härter und die Psychospielchen beginnen ...




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Dein letztes Solo
Autor: Sona Charaipotra, Dhonielle Clayton
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2015
Anzahl der Seiten: 480






Rezension

Das Buchcover ist für mich ein Highlight. Es ist geheimnisvoll, impulsiv und mach definitiv Lust auf mehr. Als ich es gesehen hatte wusste ich sofort, dass ich das Buch lesen muss.

Es ist toll, das Buch aus den verschiedenen Perspektiven von Bette, Gigi und June zu lesen.
Dadurch lernt man die einzelnen Personen viel besser kennen und kann sie besser verstehen.

Gigi habe ich ein bisschen in mein Herz geschlossen. Sie ist ehrlich und aufrichtig aber auch sehr verletzlich. Bette und June finde ich interessant, aber sie alle sind keine Personen, die mich mitgerissen haben.

Ich liebe die detaillierten Beschreibungen, wie sich die Tänzer und Tänzerinnen fühlen, was sie erleben und was sie bewegt. Da mich das Tanzen sehr fasziniert ist es umso schöner, die Welt des Tanzens so ehrlich zu erleben.

Ich hätte mir ein paar mehr Tanzszenen gewünscht, also etwas mehr Training oder Vorbereitung auf die Auftritte. Außerdem konnte das Buch mich nicht so fesseln, wie ich es anfangs dachte. Zwar war es zwischenzeitlich spannend und ich wollte auch wissen, wer hinter den Psychospielen steckt, aber es hat mich leider nicht umgehauen.

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen