Seiten

Samstag, 20. Februar 2016

Rezension zu "Lost City 1.0 - Gefährliche Liebe"

"Lost City 1.0 - Gefährliche Liebe" ist der Auftakt einer spannenden Trilogie von Daphne Unruh.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken. Es bedeutet mir wirklich sehr viel.

Mit dieser Rezension habe ich mich ehrlich gesagt ein wenig schwer getan. Nicht, weil ich nicht wusste, was ich schreiben soll oder wie ich mich ausdrücken soll, sondern weil ich Angst habe, dass meine Worte dem Buch nicht gerecht werden.




Hier ein paar Daten zum Buch:
 
Titel: Lost City 1.0 - Gefährliche Liebe
Autor: Daphne Unruh
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 19. Januar 2016
Anzahl der Seiten: 286

Serie: Lost City





Rezension

Yuma hat gerade ihr Abitur gemacht und will einfach nur weg. Sie lebt in einem kleinen Zimmer, direkt neben ihrem nervigen Stiefbruder Linus. Linus ist ein Gamer. Er zockt die ganze Nacht durch und seine Welt dreht sich nur darum.
Eines Tages taucht Amon auf. Amon mit den türkisblauen Augen, der etwas Faszinierendes, aber auch etwas Gefährliches an sich hat. Linus und er machen irgendetwas Verbotenes, da ist Yuma sich sicher. Sie will unbedingt herausfinden, was es ist. Als sie dann dahinter kommt, entdeckt sie eine Welt, von der sie niemals dachte, dass es sie gibt. Und sie begibt sich in große Gefahren ...

Das Cover ist ein Hingucker - die intensiven Farben und der Schriftzug des Titels wirken sehr geheimnisvoll, besonders und spannend. Es zeigt eine verlorene Stadt mit vielen schiefen Häusern. Über der Stadt ziehen große, dunkle Wolken auf, welche eine unheilvolle Stimmung erschaffen.
Auf dem Schriftzug sitzt ein bunter Vogel und von Anfang an habe ich das Gefühl, das er etwas zu bedeuten hat.

Der Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut. Ich bin sofort in der Geschichte drin, denn sie ist spannend und einzigartig. Auch wenn ich mit Computerspielen nicht wirklich viel am Hut habe, bin ich sofort hin und weg. Ich sehe Lost City direkt vor mir und gehe jeden Schritt mit Yuma.

Yuma ist bewundernswert. Sie ist so stark und auch furchtlos. Auch wenn sie in einer aussichtslosen Situation steckt, gibt sie niemals auf.
Linus mag ich anfangs nicht wirklich, aber irgendwie habe ich ihn dann doch in mein Herz geschlossen.
Amon ist faszinierend. Dass er so gefährlich und geheimnisvoll ist, macht das Ganze nur noch spannender.

Daphne Unruh hat eine imposante neue Welt erschaffen. Eine Welt, die so realistisch und auch wieder unrealistisch ist. Eine Welt, in der man versinken kann. Eine absolut einzigartige Welt, die mich nicht mehr loslässt.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen