Seiten

Sonntag, 13. März 2016

Rezension zu "Blutring"

Eine atemberaubende Jagd durch Barcelona. Ein Familiengeheimnis und viele Rätsel. Eine spannende Suche bis zur letzten Seite.
 



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Blutring
Autor: Gerd Ruebenstrunk
Verlag: Planet!
Preis: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Anzahl der Seiten: 304






Rezension

Daniel ist neu in Barcelona und überhaupt nicht begeistert über den Umzug. Er findet nicht wirklich Anschluss und entfernt sich immer mehr von seinen Freunden in Deutschland. Das Einzige, was ihn ein wenig aufheitert, ist ein Supermarkt, vor dem ein Bettler mit seinem Hund sitzt. Er ist jeden Tag da und Daniel freundet sich irgendwie mit ihm an. Als der Bettler unverhofft stirbt, bringt Daniel den Hund in das Haus des Bettlers und lernt dort Lola kennen. Gemeinsam mit dem Schulfreund Jakob und Lolas Cousin Antonio kommen sie einem großen Geheimnis auf die Spur, welches der Bettler mit ins Grab genommen hat. Sie finden einige Hinweise und müssen Rätsel lösen, doch eine gefährliche Gruppe ist bereits hinter ihnen her. Es beginnt eine Jagd durch Barcelona, die gefährlicher ist, als die Freunde es jemals vermutet hätten. Werden sie das Geheimnis lösen können?

Das Cover wirkt dunkel, gespenstig und gefährlich. Es hat mir von Anfang an gefallen, weil es auch mysteriös wirkt und spannend ist.
Der Titel und der Ring stechen sehr hervor und es sieht aus, als wäre der Ring ein Tor in die dunkle Gasse.

Daniel ist sehr mutig und authentisch. Lola ist ein wenig verrückt, aber sehr sympathisch. Jakob ist das Computergenie und das Lexikon der Gruppe.
Die Kombination der verschiedenen Charaktere gefällt mir wirklich gut. Auf den ersten Blick wären die 3 bestimmt keine Freunde. Aber durch die spannende und gefährliche Reise finden sie zueinander und ergänzen sich gut.

Die Geschichte ist sehr spannend und nimmt oft unglaubliche Wendungen. Es macht sehr viel Spaß, die Freunde auf ihrer Suche zu begleiten und mit ihnen die verschiedenen Rätsel zu lösen.
Die Beschreibungen der verschiedenen Orte sind wahnsinnig detailliert und somit hat man das Gefühl, jeden Ort, jeden Platz, jedes Haus genau vor sich zu sehen.
Der einzige Kritikpunkt war für mich das Ende, welches meiner Meinung nach zu plötzlich kam. Außerdem sind noch einige wenige Fragen offengeblieben, was ich ein wenig schade finde.
Daher musste ich einen Punkt abziehen. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch vorbehaltlos weiter empfehlen.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen