Seiten

Samstag, 23. April 2016

Rezension zu "Black Rabbit Hall"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Black Rabbit Hall
Autorin: Eve Chase
Verlag: Blanvalet
Preis: 19,99€ geb. / 15,99€ E-Book / 9,95€ Hörbuch
Erscheinung: 29. Februar 2016
Anzahl der Seiten: 416








Rezension:

Inhalt:
Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. 

Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...

Cover:
Der Umschlag ist leicht durchscheinend, so das man die farbig bedruckte Vorder- und Rückseite des Buches erahnen kann. Es zeigt das Haus und etwas von der Natur aussen rum. Die Schrift in Schwarz mit goldenen Akzenten, die wie eine Prägung wirken, finde ich toll, das Haus ist auf dem Umschlag auch in Gold gestaltet, passend zum Lesebändchen im Buch.

Zum Buch:
Die Geschichte springt zwischen Amber (60 Jahre) und Lorna (Jahrzehnte später) hin und her und gibt dem Leser/der Leserin unterschiedliche Eindrücke der Black Rabbit Hall. Was es für mich interessant zu lesen macht. Ein weitere Besonderheit ist die unterschiedliche Schriftart wenn wir von früher lesen (Amber) oder von heute (Lorna). Ein wirklich guter Einfall.

Protagonisten:
Sehr komplexe Charaktere, man erlebt die Entwicklung und Erlebnisse sehr real dargestellt mit. Immer wieder scheinen Gemeinsamkeiten zwischen Lorna und der vor Jahrzehnten lebenden Amber aufzutreten. Man erkennt die Neugierde, innere Stärke die sie zu wahren versuchen und die Faszination die beide verbindet für die Black Rabbit Hall. Auch die Skepsis verbindet beide Charaktere. An einigen Stellen fühlt man richtig mit und die Reaktionen sind nachvollziehbar.  Alle Protagonisten aus diesem Buch sind schwer zu beschreiben, für mich, aber ich finde man muss sie auch einfach selbst kennenlernen. 

Meinung:

Durch das hin- und her springen der Zeiten, fand ich etwas schwierig mich in das Buch hineinzuversetzen und habe mich den Charakteren nicht ganz so "nah" gefühlt, was auch an den größeren Sprüngen in der Vergangenheit lag. Wie die beiden Handlungsstränge gegen Ende hin mehr und mehr zusammenlaufen, alles etwas mehr Sinn ergibt, hat mir sehr gut gefallen und ist für mich gelungen.  Das Ende fand ich sehr toll und es wurden nur wenige Fragen offen gelassen, die aber nicht sehr ins Gewicht fallen für die Geschichte. Ich finde es lesenswert und empfehle es jedem der Interesse an einer etwas anderen Geschichte hat. Ein wirklich schön zu lesender Roman und einfacher Schreibstil.  

4 Sterne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen