Seiten

Samstag, 9. April 2016

Rezension zu "Herr der Dämmerung"

Vampire, Werwölfe, Hexe, Gestaltwandler - sie alle leben mitten unter uns, ohne unser Wissen. Die Night World ist ihr geheimes Reich. Ein Reich mit unverrückbaren Regeln. Die Wichtigste: Kein Mensch darf sie je in ein Geschöpf der Dunkelheit verlieben. 

 
Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Herr der Dämmerung
Autorin: Lisa J. Smith
Verlag: cbt - dark moon
Preis:  8,99 € Taschenbuch
Erscheinung: 17. Oktober 2011
Anzahl der Seiten: 266

Reihe: Night World  






Rezension:

Inhalt:
Vampirgirl Jez hat längst mit der Nachtwelt gebrochen, als eine Hiobsbotschaft sie zurückholt: Uralte Mächte drohen die gesamte Welt zu vernichten! Und ausgerechnet Jez soll einen der vier auserkorenen Retter unter den Wesen der Nacht aufspüren. Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt, der Jez mit ihrer Vergangenheit  und ihrem Seelengefährten konfrontiert ...

Cover:
Die Autorin bleibt dem Look der Reihe treu und arbeitet wieder mit einfachen Elementen. Ein Gesicht auf dem Titel, das von  blau-schwarzen Schatten umgeben ist, in dezenten Farben gehalten und der Fokus ist wieder auf die Augen gelegt,  die farbig hervorgehoben sind.

Zum Buch:
Angenehmer,  leicht zu lesender Schreibstil, der dazu anregt das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Man bekommt genug Informationen, auch wenn das Buch etwas unter 300 Seiten hat. Manche Szenen wurden sehr detailreich beschrieben und haben es so einfach gemacht es sich vorzustellen.

Protagonisten:
Jez ist sehr selbstbewusst, etwas verschlossen und nicht ein typisch gefühlsdusseliges Mädchen, wie andere in ihrem Alter. Sie musste schnell lernen stark und mutig zu sein,  sich in Kämpfe erproben und vertraut deshalb kaum jemandem vollkommen. Sobald sie auf Morgead trifft, geraten sie immer wieder aneinander in ihren kleinen Machtspielchen.
Morgead ist ähnlich wie Jez auch ein Kämpfer, er musste schnell lernen sich alleine durchs Leben zu schlagen, das er sehr gerissen, mysteriös und stolz scheint.  Er versteckt seinen Charakter gerne mal hinter einer boshaften, kalten Maske.

Meinung:
Lisa J. Smith, schafft es das altbekannte Themen, immer mit etwas neuen Informationen zu vermischen und man ihre Bücher gerne liest. Man kann sich immer wieder aufs Neue überraschen lassen, wie sie neue Ideen einbaut. Eine leicht zu lesende Geschichte, die man schnell in einem Tag durch gelesen hat.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen