Seiten

Donnerstag, 5. Mai 2016

Rezension zu "Coherent"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Coherent
Autorin: Laura Newman
Verlg: Drachenmond Verlg
Preis: 4,99€ E-Book / 14,90€ TB / 21,99€ geb.
Erscheinung: 31. Juli 2015
Anzahl der Seiten: 448






Rezension:

Inhalt:
Ob Smartphone, Tablet oder Computer über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Cover:
Ein echter Blickfang, das Augenmerk liegt auf der jungen Frau mit dem roten Haar und dem gesenkten Blick. Das der Körper Hals abwärts wie eine Struktur dargestellt ist, denke ich ist für das Internet stehend, das man in der Jugendsprache auch "Netz" nennt. Übergang von der hellen zur blauen Farbe wirkt sehr weich und ist passend gestaltet. 

Zum Buch: 
Die Geschichte teilt sich in 3 Teile auf, mit jeweils einer passenden Illustration zu Beginn. Das Buch fängt erstmal lustig an, etwas sarkastischer Unterton anfangs und geht dann in einen schnörkellosen, jugendlichen Schreibstil über. Amüsante Formulierungen bringen einen zum Lächeln. In diesem Buch erleben wir die Entwicklung und Entscheidungen der jeweiligen Charaktere,  aus jeweils seiner Sicht und was die anderen in dem Moment machen, kurz bevor die Geschehnisse wieder aufeinander treffen.  

Protagonisten:
Sophie ist eine direkte, sehr nachdenkliche und etwas sarkastische junge Frau. Nicht so sorglos und unbeschwerte wie andere in ihrem Alter, versucht sie mit dem Alltag klarzukommen. Ihre Bodenständigkeit und Meidung von  zu viel elektronischen Geräten fällt Jean schnell auf, doch er ahnt nicht das es für letzteres bestimmte Gründe gibt. 
Jean ist sehr selbstbewusst und weiß durch welche Masche er am besten bei Mädels ankommt. Das er einen Ruf als Draufgänger und Frauenheld hat,  scheint ihn nicht zu stören. Dadurch wirkt er schnell eingebildet, dich im Verlauf der Geschichte zeigt sich das er auch eine nette Seite hat. Abgesehen von seiner oftmals impulsiven Art, ist die Wandlung die er durchlebt sehr gut dargestellt. Er steht Sophie immer zur Seite.
Lamar ist der etwas verbohrte, wie ein Kontrollfreak wirkender Mann und der dritte aus dessen Sichtweise wir die Geschichte erleben. Das es nicht gut mit Zurückweisung umgehen kann und etwas zu sehr dem flüssig Glück zugewandt ist zeitweise,  hat ihn anfangs nicht wirklich sympathisch wirken lassen. Doch auch er macht eine Wandlung durch und trifft manchmal nicht so egoistische Entscheidung,  die die Meinung von ihm mehr ins positive wieder driften lässt. 

Meinung: 
Die Geschichte wartet mit interessanten Kenntnissen und Wendungen auf. Ich war oftmals überrascht und etwas schockiert über die neusten Erkenntnisse. Mir hat die Geschichte wirklich gut  gefallen und sie hat an keiner Stelle an Spannung eingebüßt. Es war interessant zu lesen und in die Welt von Sophie, Jean und Lamar einzutauchen.

4 Sterne