Seiten

Mittwoch, 25. Mai 2016

Rezension zu "Essenz der Götter II"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Essenz der Götter II
Autorin: Martina Riemer
Verlag: Impress
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 05. November 2015
Anzahl der Seiten: 283

Reihe: Essenz der Götter II - Dilogie





Rezension:

In diesem Klasse Finale der Dilogie von Essenz der Götter müssen Loreen, Slash, Sky und die anderen sich gegen eine viel gefährlichere Macht als die Titanus stellen. Doch was sie nicht wissen ist, um diesen finalen Kampf siegreich zu überstehen, benötigen sie die Hilfe ihrer bis dahin größeren Feinde. Und so lernen wir weitere einmalige Protagonisten kennen. Wie Rion den wir aus dem ersten Teil noch gut kennen. Werden die Titanus und die Divinas ihre uralte Fehde niederlegen können?

Der Einstieg in die Geschichte war sofort übergangslos und schließt sich super direkt an Teil 1 an. Für alle bei denen es schon länger her ist, wird am Anfang so nebenbei nochmal die letzten Szenen erwähnt und man findet sofort wieder in die Geschichte. Das erste Kapitel hat es schon in sich und die Spannung steigert sich immer mehr. Auch in diesem Teil erleben wir ihre Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln.

Elderly ist und bleibt immernoch der unsympathische Charakter und ändert sich nicht zum Guten. Auf mich wirkte sie auch etwas neidisch auf den Einfluss und den Stellenwert den Loreen bei Slash einnimmt.

Slash erleben wir immernoch als den manchmal sturen Beschützer,der uns Leser wieder einmal von seinem Mut überzeugt für das zu Kämpfen an das er glaubt.

Die größte Erleichterung war es für mich zu sehen wie das Verhältnis zwischen Sky und Pure weiterhin verläuft, da es in diesem Teil etwas mehr im Fokus stand als im ersten. Die beiden zeigen sehr weit am Anfang was für ein großes Vertrauen sie in Slash und seine Entscheidungen haben und stehen hinter im.

Das ein Titanus zu sein nicht gleich böse sein bedeutet zeigt und Rion sehr gut. Er ist aber überzeugend und glaubt auch an das mögliche gemeinsam mit den Divinus. Sein Verhalten das er gegenüber Loreen zeigt ist vollkommen nachvollziehbar und bringt einen sehr oft zum Schmunzeln. Zuerst war ich skeptisch wegen ihm aber er konnte mich schnell von sich überzeugen.

In diesem Buch, mit dem für sich einnehmenden Schreibstil,der Geschichte und den Emotionen die heraufbeschwört wurden gehört diese Dilogie ab heute zu meinen Lieblingsbüchern. Ich bin mehr als begeistert und mir fehlen die Worte. Gleichzeitig während des Lesens wollte ich Schreien, weinen und um mich schlagen vor Verzweiflung.

Ein grandioser Abschluss der Geschichte die einen mit einer Sturmflut an Gefühlen und Emotionen zurücklässt. Obwohl es nur eine Geschichte in einem Wahnsinns Buch sind werde ich die Charaktere vermissen und ein wenig Wehmut ist auch dabei, da es nach zwei Teilen schon Zeit für den Abschied ist.

5 Sterne