Seiten

Samstag, 7. Mai 2016

Rezension zu "Mein bester letzter Sommer"

"Mein bester letzter Sommer" ist ein außergewöhnliches Jugendbuch, das man einfach gelesen haben muss. Es ist einzigartig und absolut grandios.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Mein bester letzter Sommer
Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 8. März 2016
Anzahl der Seiten: 368






Rezension

Von einem Tag auf den anderen ändert sich das Leben von Tessa schlagartig - denn sie muss bald sterben. Sie wollte immer alles perfekt machen und dachte sie hätte alle Zeit der Welt. Doch statt sich auf die Zukunft zu konzentrieren, muss sie sich nun mit dem Tod auseinandersetzen. Tessas Leben ist grau und düster - bis sie Oskar trifft.
Oskar, der sie alles vergessen lässt, der ihr zeigt, dass das Leben auch schöne Seiten zu bieten hat und der ihr Herz höher schlagen lässt.
Oskar, der Tessa die Welt zu Füßen legen will und der für sie da sein will, bis in den Tod ...

Das Cover ist wunderschön und weckt sofort meine Reiselust. Es zeigt die beiden Protagonisten, die in ihrer gemeinsamen Zeit die Welt sehen, und nichts verpassen wollen.
Auch die Innengestaltung des Buches ist etwas ganz Besonderes. Für mich verkörpert es nicht nur die Liebe zum Detail, sondern umrahmt auch die Geschichte.

Tessa war bisher niemals richtig verliebt. Sie hatte ihr Leben genau durchgeplant und die Liebe stand dabei niemals an erster Stelle. Seit sie weiß, dass sie sterben wird, ist sie aufbrausend, enttäuscht und lässt niemanden an sich heran. Ihre Gedanken sind schonungslos ehrlich und verursachen mir das ein oder andere Mal eine Gänsehaut.
Als sie auf Oskar trifft, ist es, als würde er einen Schalter in ihr umlegen. Sie will etwas erleben und mit ihm Zeit verbringen. Doch ihre Krankheit hält sie immer wieder zurück und sie ist hin und her gerissen. Sie ist ein sehr starker und zugleich so zerbrechlicher Mensch. Sie möchte nicht zeigen, wie schlecht es ihr geht und findet nach und nach die Freude am Leben wieder.

Oskar ist hin und weg, seit er Tessa das erste Mal gesehen hat. Als er erfährt, dass beiden nicht mehr viel Zeit bleibt, tut er alles, um Tessa aufzumuntern und ihr die schönsten Tage ihres Lebens zu bescheren. Oskar wirkt stark, doch hinter der Fassade steckt ein weicher, emotionaler Kern. Mehr und mehr beginnt er sich mit Tessas Situation auseinanderzusetzen und dabei kommen auch dunkle Erinnerungen hoch. Er ist einfach wunderbar und so verständnisvoll, dass ich verstehen kann, wieso Tessa sich in ihn verliebt hat.

Anne Freytag schreibt so ehrlich, ergreifend und gefühlvoll - absolut außergewöhnlich. Ihre Worte haben mich erschüttert, zum Lachen und Weinen gebracht und mich zutiefst berührt.

Es ist eine Geschichte, die mich niemals mehr loslassen wird und die ich für immer ganz tief in meinem Herzen trage.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen