Seiten

Sonntag, 15. Mai 2016

Rezension zu "Retter der Nacht"

Dieses Buch kann genauso wie alle anderen aus der Reihe unabhängig gelesen werden.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Retter der Nacht
Autorin: Lisa J. Smith
Verlag: cbt
Preis: 7,99€ E-Book / 8,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 08. Dezember 2010
Anzahl der Seiten: 272

Reihe: Night World-Reihe






Rezension:


Inhalt:
Poppy ist süße 16 und frisch verliebt in James. Da trifft sie die Nachricht wie ein Paukenschlag: Poppy hat eine tödliche Krankheit. Um sie zu retten, gibt es nur eine Möglichkeit: James muss sein dunkles Geheimnis offenbaren – und Poppy in einen Vampir verwandeln! Doch das ist den Geschöpfen der Nacht ein Dorn im Auge …


Cover:
Die Cover sind wie die anderen der Reihe einheitlich gehalten, von den Elementen her. So hat man einen guten Wiedererkennungswert. Ein makelloses mysteriöses Gesicht mit leuchtenden Augen in denen ein intensiver Blick liegt.


Zum Buch:
Ein einfacher, schnörkelloser Schreibstil, der sehr leicht zu lesen ist. Man findet sich sehr gut ins Buch und man steigt schnell in die Geschichte ein, das auch die zwei Sichtweisen sehr einfach machen.


Protagonisten:
Poppy ist ein junges Mädchen, das ihr ganzes Leben noch vor sich hat. Bis zu diesem einen Tag der alles auf den Kopf stellen soll. Sie ist hin- und hergerissen von der Situation in der sie sich befindet. Das sie verzweifelt versucht, stark zu sein und ihren Willen zu bekommen, spricht für sie.
James ist nicht der typische junge Mann, der er zu sein scheint. Mit seiner verschlossenen, geheimnisvollen Art zieht er zwar die Aufmerksamkeit vieler Mädchen auf sich, doch nur Poppy kann etwas hinter seine Fassade schauen. Das denkt sie zumindest. Als er dann immer nachdenklicher wird, noch zurückhaltender als er eh schon ist und sogar etwas kämpferisches an den Tag legt, weiss sie das etwas nicht stimmt.


Meinung:
Etwas langatmig und wenig spannend, zum Ende hin konnte es sich zwar etwas steigern, jedoch ganz überzeugen konnte es mich nicht. Ich fande die Geschichte ok, aber nicht sehr ansprechend oder überzeugend, wie andere Geschichten aus der Reihe. Der Schluss des Buches kam etwas abrupt und man hat das Gefühl das es irgendwie zu abgehackt war.

3 Sterne