Seiten

Montag, 2. Mai 2016

Rezension zu "Sommerfinsternis"

**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Sommerfinsternis 
Autorin: Catherina Blaine 
Verlag: Impress
Preis: 3,99:€ E-Book
Erscheinung: 03. September 2015
Anzahl der Seiten: 218








Rezension:

Inhalt:
Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D'Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht…

Cover:
Sehr stimmiges Cover, toll mit den Schnörkeln und dem Kronleuchter im Hintergrund, man entdeckt auf den zweiten Blick kleine Details auf dem Cover. Es fällt einem wirklich sofort ins Auge, da es etwas geheimnisvolles ausstrahlt.

Zum Buch:
Der Prolog ist sehr gut, man hat sofort beim Lesen Bilder im Kopf und kann sich alles gut vorstellen.  Macht aufjedenfall neugierig auf mehr und ist defintiv ein gelungener Einstieg ins Buch. Umso weiter wir lesen, desto schnell merken wir das wir es mit einem angenehmen, leicht verständlichen und tollen Schreibstil zu tun haben. Man hat von der ersten Seite an Spass am lesen und ist gefesselt. Die italienischen Worte, die nebenher einfließen,  sind super verständlich, auch wenn man keine Italienisch Kenntnisse hat. 

Protagonisten:
Auf den ersten Seiten wirkt Lily wie ein sympathisches Mädchen das eine Vorliebe für ein bestimmtes Getränk hat. Man glaubt das sie nicht so Klischeebehaftet ist, wie andere in ihrem Alter.  Doch je weiter die Geschichte fortschreitet, merken wir auch ihre Gutgläubigkeit und ihr geringes Selbstbewusstsein manchmal. Auch sie macht Fehler, und zwar einige, verliert aber nie ihre Authentizität für mich. Es ist alles neu für sie an der Accademia und deshalb probiert sie sich eben aus und genießt den Luxus und die Aufmerksamkeit. 
Als sie auf Raphael trifft, ist sie natürlich hin und weg. Er legt gute Manieren an den Tag, eben wie ein echter Gentleman,  strahlt trotz gesundem Selbstbewusstsein keinerlei Arroganz aus, hat Anstand und eine wirklich romantische Ader. Das er trotz grossem Vermögen noch bodenständig wirkt, ist nur ein weiteres Sahnehäubchen.
Natürlich gibt es auch hier, wie in jeder Geschichte, auch die weniger sympathischen, doch das überlasse ich euch zu wählen wer das für euch ist.

Meinung:
Man merkt der Autorin die Faszination Italiens in jedem Satz an, durch die Beschreibung des Gefühls wie es Lily ging, als sie das erste Mal dort ist und den Zauber Italiens spürt, fühlt der Leser/ die Leserin als wäre man selbst dort. Nebenbei lässt Catherina Blaine immer wieder kleine Details einfließen,  die einen noch neugieriger machen. Man erlebt ein auf und ab der Gefühle, man rätselt mit, versucht hinter das Geheimnis zu kommen und schafft es dennoch nicht ganz. Das Ende hat mich wirklich überrascht und ich hoffe wirklich sehr, das es irgendwann einen 2. Teil geben wird, denn nach diesem Cliffhanger und offenem Ende,  hängt man als Leser/Leserin total in der Luft und muss wissen was noch geschieht. Eine wahnsinnig tolle, spannende und mitreissende Geschichte, die die 5 Sterne mehr als verdient hat!

5 Sterne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen