Seiten

Montag, 27. Juni 2016

Rezension zu "Eve & Adam"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Eve & Adam
Autorin: Katherine Applegate & Michael Grant
Verlag: Ravensburger Verlag
Preis: 12,99€ E-Book / 16,99€ gebunden
Erscheinung: 01. Dezember 2013
Anzahl der Seiten: 352







Rezension:

Inhalt:
Stell dir vor, du könntest deinen Traummann am Computer entwerfen...
... und eines Tages steht er leibhaftig vor dir.
Genau das passiert Eve, denn plötzlich steht Adam vor ihr. Ihre Schöpfung.

Cover:
Das Cover ist schlicht gehalten und gibt einen Eindruck von dem Inhalt ab. Auf dem Cover ist Eve zu sehen, umringt von einer Art Bearbeitungsprogramm, was uns einen ungefähren Eindruck wie es sein könnte gibt.

Zum Buch:
Durch die Erklärungen und detaillierten Beschreibung der Situationen ist es leicht sich das ganze bildlich vorzustellen, was auch an dem jugendlichen Schreibstil liegt. So versteht auch ein Laie der sich nicht mit der Genetik eines Menschen auskennt was dort passiert.

Protagonisten:
Ganz zu Beginn treffen wir auf Eve, die in einen Unfall verwickelt ist den sie auf selbstironisch Art beschreibt, mit einem sarkastischen Unterton als würde das alles gar nicht sie wirklich betreffen. Im Verlauf des Buches lernen wir noch andere Seiten von ihr kennen, wie ihre typische sture Art sie jeder Teenager hat. Auch ihr großes Interesse für Genetik entdeckt man schnell, was sich in ihrer Intelligenz widerspiegelt.
Adam lernen wir erst etas später im Buch wirklich kennen, bis dahin erfährt man nur wie er erschaffen wird von Eve. Man merkt das er einen eigenen Willen hat und sehr wissbegerig ist und schnell lernt. Etwas was mich etwas gestört hat ist das er einige Dinge einfach so hinnimmt, ohne sie zu hinterfragen, woran man merkt das trotz der Perfektion das künstliche ein grosser Teil von ihm ist.
Das komplette Gegenteil ist Solo. Er ist ein merkwürdiger Typ dem man anmerkt das er etwas verheimlicht. Sein Geheimniss lässt er ihn scher einschätzbar wirken, was sich aber schnell ändert und dann merkt man das ihn etwas besonderes mit Eve verbindet und hinter ihm viel mehr Tiefe steckt. Er ist gütig zu Eve und so aufrichtig wie er in der Situation sein kann.

Meinung:
Ich habe mich gefreut das Buch endlich lesen zu können da ich die Idee hinter der Geschichte wirklich spannend fand. Leider blieben bis zum Ende hin wenig Fragen beantwortet. Der Geschichte hat es mir etwas mehr an Tiefe gefehlt da einige Themen nur oberflächlich angekratzt wurden. Trotzdessen ist es wirklich ein schön geschriebenes Buch.

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen