Seiten

Montag, 4. Juli 2016

Rezension zu "Das Mädchen aus der 1.Reihe"

"Ich stehe auf Konzerten vorne, weil hinten alles voll ist."

 
Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Das Mädchen aus der 1. Reihe
Autorin: Jana Crämer
Verlag: Juneberry / Schardt Verlag
Preis: 4,99€ E-Book / 12,80€ broschiert
Erscheinung: 14. August 2015
Anzahl der Seiten:  320

Reihe: Das Mädchen aus der 1.Reihe - 1






Rezension:

Inhalt:
In Leas Augen ist ihr Körper eine einzige Problemzone. Nur wenn sie mit ihrer besten Freundin Jule auf den Konzerten ihrer Lieblingsband in der 1. Reihe steht, kann sie ihre Sorgen für einen Abend vergessen und das Leben unbeschwert genießen. Jule ist das komplette Gegenteil von ihr: selbstbewusst, beliebt und schlank. Umso verblüffter stellt Lea fest, dass sich Ben, der attraktive Sänger der Band, ausgerechnet für die interessiert. Es entwickelt sich eine Beziehung, die beide dazu bringt, ihre Masken fallen zu lassen. Und Lea erfährt, dass auch in Bens Leben nicht diese Leichtigkeit hat, wie es auf der Bühne scheint ...
Ein Roman übers Aufbrechen, über Konzerte, Freundschaft und Musik, Träume und Sehnsüchte und übers Ankommen - übers Ankommen bei sich selbst. Witzig und schonungslos ehrlich.

Cover:
Das Cover hat mich sofort begeistert da es nicht außergewöhnlich bunt ist, sondern in der Farbwahl eher dezent. Als ich den Klappentext dann gelesen habe, wusste ich das Buch muss ich haben. Die individuellen Kapitelüberschriften haben mich noch mehr begeistert.

Protagonisten:
Mit Lea treffen wir auf eine nachdenkliche Protagonisten die uns mit ihrer Geschichte schnell in ihren Bann zieht. Man kann sich sofort mit ihr identifizieren und ihren inneren Dialog ab dem nächsten Tag wird sich was ändern und sie schafft das usw. war für mich auch vollkommen realistisch und glaubwürdig. Diese Bedrücktheit und das Verlangen von anderen akzeptiert zu werden ist allgegenwärtig. Das sie Freunde wie Jule und die Jungs aus der Band hat die sie einfach akzeptieren egal wie gross oder klein man ist, ob Dick oder dünn macht einen Mut.

Meinung:
Ich bin noch immer sprachlos wie sehr mich dieses Buch zum nachdenken anregt. Jeder kennt das Gefühl das man so wie man ist nicht richtig ist. Die Zerissenheit und den Spott den man oft abbekommt, diese unbändige Wut auf sich selbst und alle anderen, all das spürt man in diesem Buch. Es regt zum Nachdenken an das man sich mit sich selbst etwas mehr wohlfühlen sollte oder eben über die Äußerlichkeiten hinaus schauen sollte was für ein Mensch vor einem steht. Die Thematik des Buches ist so gegenwärtig das es jeden betreffen könnte. Ich hatte während des gesamten Lesen die Lieder "Unvergleichlich" und "Reihe 1" im Kopf und es trifft einfach hundertprozentig ins Herz. Am Schluss des Buches bekam ich dadurch Gänsehaut und wurde melancholisch. Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht. So zum nachdenken angeregt und aufgewühlt hat mich selten ein Buch. Bitte lest es unbedingt, es lohnt sich jede einzelne Seite!

5 Sterne