Seiten

Freitag, 1. Juli 2016

Rezension zu "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
Autorin: Emma Wagner
Verlag: Books on Demand
 Preis: 3,99€ E-Book / 12,90€ broschiert
Erscheinung: 17. Juni 2016
Anzahl der Seiten: 348


 



Rezension:

Inhalt:
Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.
Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch schließlich kann man nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht er auch noch so unverschämt gut aus...
Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet.
Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt.
Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern?
Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?

Cover:
Traumhafte Farben die etwas magisches im Zusammenhang mit dem Paar im Vordergrund und dem Freizeitpark , mit Riesenrad im Hintergrund, haben. Farblich sehr toll abgestimmt und die Schildkröte auf dem Cover ist ein hübsches Detail.

Zum Buch:
Ein weiteres tolles Detail an dieser Geschichte sind die kleinen Illustrationen, die einem bei jedem Kapitel erwarten. Sie steigern die Neugierde. Wir wechseln in der Geschichte immer zwischen Lilly und Vincent hin und her.

Protagonisten:
LIlly ist zu Beginn wohl die geheimnisvollste Protagonistin die einem begegnen kann. Sie gibt nichts von sich Preis, wirkt als musste sie in ihrem Leben noch nie mit den einfachsten Dingen klarkommen. Natürlich wirkt sie dadurch sehr unerfahren, doch das gleicht sie mit ihrem scharfen Verstand aus der immer wieder ans Tageslicht kommt.
Vincent ist ein sehr tollpatschiger, grobmotoriger junger Mann, der das Leben nicht ganz ernst nimmt. Er ist sehr hilfsbereit und versucht Ärger aus dem Weg zu gehen, zieht diesen aber trotzdem wie magisch an. Als ihm Lilly über den Weg läuft ist das Chaos perfekt und die beiden haben eine interessante Zeit vor sich.

Meinung:
Tolle Geschichte! Die Charaktere machen einige positive Entwicklungen durch. Man hat Spaß beim Lesen und die Schauplätze waren toll beschrieben. Die Autorin schafft es immer wieder einem neue Seiten von Heidelberg nahe zu bringen und sich für die Stadt mehr und mehr begeistern zu können. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, trotzdem hat vom Gefühl her etwas gefehlt, da einfach viele Dinge während der Geschichte passieren auf die man sich mehr konzentriert als auf die Beziehung zwischen Lilly und Vincent. Dennoch ist es wirklich lesenswert!


4 Sterne