Seiten

Sonntag, 24. Juli 2016

Rezension zu "Rabenherz"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Rabenher
Autorin: Anja Ukpai
Verlag: Planet!
Preis: 11,99€ E-Book / 14,99€ gebunden
Erscheinung: 18. April 2016
Anzahl der Seiten: 368

Reihe: Rabenepos-Dilogie - 1
Rabenkuss erscheint im September 2016





Rezension:

Inhalt:
Als June ein Stipendium für die St. Gilberts High School erhält, geht ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Nur ihre Tante ist nicht begeistert. Sie warnt vor einem uralten Fluch und sieht eine dunkle Gefahr über St. Gilberts aufsteigen. Doch June hat andere Sorgen: Sie hat sich Hals über Kopf in Jacob verliebt, was alles andere als unkompliziert ist. Außerdem taucht immer wieder ein unheimlicher Rabe in ihrer Nähe auf und verfolgt sie sogar bis in ihre Träume. Und plötzlich geschehen tatsächlich merkwürdige Dinge in dem alten Schulgemäuer. Hatte Tante Phoebe etwa recht damit, dass ausgerechnet June die Bestimmte ist, die den Fluch auf St. Gilberts aufheben wird? Und zwar im Tausch gegen ihre große Liebe.

Cover:
Hauptsächlich in blau-schwarz gehalten. Ein kleiner Hingucker sind die Raben, die das Mädchen umgeben, so dass es aussieht als würde sie ein Kleid tragen auf den ersten Blick. Bei genauerem Hinsehen erkennt man dann die Raben.

Zum Buch:
Der Prolog macht sofort neugierig auf den Rest der Geschichte. Ein gut verständlicher und flüssiger Schreibstil. Die kurzen Textauszüge vor den Kapitel machen noch neugieriger und geben interessante Hintergrundinformationen.

Protagonisten:
June ist eine sehr ehrgeizige Schülerin, das sich so gut es geht an die Regeln hält ohne ihre rebellische Ader zu vernachlässigen. Auch wenn sie ein Familienmensch ist, ist ihre Tante ihr doch ab und zu unangenehm, was sie noch bodenständiger macht.
Tante Phoebe ist sehr sympathisch. Die kleinen Verrücktheiten machen ihren Charme aus.
Jacob ist anfangs zurückhaltend und man weiss nicht wie er zu June steht. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten zeigt er seine freche, humorvolle Seite und man beginnt ihn etwas mehr zu mögen. Da das Leben nicht nur in eine Richtung geht, auch nicht in Geschichten, ist er mal nett und dann verhält er sich wieder merkwürdig und man weiss nicht genau was dahinter steckt.

Meine Meinung:
Die Geschichte ist gut und interessant. Jedoch schwankt man im Lesevergnügen immer hin und her. Es gibt Stellen die die Neugierde aufbauen und es sich stimmungsmäßig, doch der letzte Schritt fehlt mir immer etwas, um das Gefühl beizubehalten. Es hat mich unterhalten können, doch überraschend war es weniger. Ganz umhauen konnte es mich nicht. Die Idee mit den Raben und wie sie in eine solche Geschichte passen würden, fand ich wirklich klasse. Trotz allem bin ich neugierig auf den zweiten Teil.

3 Sterne