Seiten

Mittwoch, 24. August 2016

Rezension zu "Bitter&Sweet: Mystische Mächte"


 Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Mystische Mächte
Autorin: Linea Harris
Verlag: Ivi
Preis: 9,99€ E-Book / 12,99€ broschiert
Erscheinung: 01. April 2016
Anzahl der Seiten: 384


Reihe: Bitter&Sweet - 1





Rezension:

Inhalt:
Mit 17 Jahren möchte man einfach ein normaler Teenager sein, doch bei Jillian ist das leider nicht von Erfolg gekrönt. An ihrem Geburtstag erfährt sie von ihren Kräften und plötzlich sind Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr, sondern Realität. Sie lernt Freunde kennen, geht auf die Winterfold Akademie, verliebt sich unglücklich und spürt, das sie nicht ganz dazu passt und anders ist, selbst in dieser aufregend magischen Schule. Denn Jillian ist nicht wie die anderen Hexen und wäre das nicht schon verwirrend genug, kommt es noch vermehrt zu Dämonenangriffen... Was hat sie damit zu tun? Und welche Bedeutung hat das alles?

Cover:
Sehr schlicht gehalten. Die Hauptfarbe ist Weiß und Blau. Das Cover verrät nicht viel über den Inhalt. Man sieht das Gesicht einer Frau das in eine Art Blumenrankenmuster übergeht. Optisch wirkt das Cover etwas "leer" auf mich und nur wenig ansprechend.

Zum Buch:
Die Kapitelillustrationen finde ich schön und es ist das gleiche Muster wie auf dem Cover.  Der Schreibstil ist angenehm, ohne große Spielereien und flüssig lesbar.

Protagonisten:
Jillian ist wissbegierig, ehrgeizig und durchlebt eine gute Entwicklung während der Geschichte. Von naiv und sehr vertrauensselig bis erwachsener und bedachter, was ihr Vertrauen betrifft. Ihre rebellische Art, sich ungern an Regeln zu halten und sich von ihren Hormonen manchmal zu sehr leiten zu lassen, passt zu dem Gesamtbild eines Teenagers für mich. Den Mut den sie oft an den Tag legt, finde ich auch sehr gut dargestellt und passend zur Geschichte.
Über die anderen erfährt man leider nicht so viel, wie man vielleicht möchte. Die Eindrücke bleiben eher oberflächlich, was etwas schade ist. Zum einen hätten wir da die typische beste Freundin,  den etwas streberhaften besten Freund und einen Freund dessen Anziehung zwar stark ist, aber auch kompliziert und eigentlich unmöglich.

Meine Meinung:
Überraschende Offenbarung und Wendung  gegen Ende hin. Eine interessante Geschichte mit Höhen und Tiefen. An manchen Stellen erinnert es an eine bekannte Buchserie eines Mutter-Tochter Autoren Duos, aber in der heutigen Zeit ist es schwer das solche Vergleiche nicht mal auftreten. Mir hat die Geschichte gut gefallen, doch mir hat etwas die Tiefe der Charakter gefehlt.

3,5 Sterne