Seiten

Sonntag, 7. August 2016

Rezension zu "Dear Sister - Schattentochter"

"Schattentochter" ist der fulminante vierte Teil der "Dear Sister"-Reihe.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Dear Sister - Schattentochter
Autor: Maya Shepherd
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 11,99 €
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2015
Anzahl der Seiten: 384

Serie: Dear Sister





Rezension

Um ihre Freunde und ihre Familie zu schützen, musste Eliza ihr zu Hause in Wexford verlassen.
Ihre Schwester Winter möchte sie unbedingt wiederfinden und aus der Gewalt der Fomori befreien, doch niemand will ihr bei der Suche helfen. Das Leben muss weitergehen und nach und nach kehrt wieder Normalität in Winters Leben ein.
Als plötzlich eine Fremde auftaucht, die Eliza zu kennen scheint, wird das Leben der Freunde wieder völlig durcheinandergebracht. Eliza schwebt in Lebensgefahr.
Für alle steht eines fest - sie müssen ihr helfen. Also machen sie sich auf den Weg, um Winters Schwester aus den dunklen Fängen der Fomori zu befreien. Doch der Feind ist gefährlich und wird alles tun, um an sein Ziel zu kommen ...
 
Ich liebe die Cover der "Dear Sister"-Reihe. Sie sind geheimnisvoll, dunkel, mystisch und einzigartig.
 
Winter ist eine Kämpfernatur. Für ihre Schwester würde sie alles tun, deswegen gibt sie sie auch nicht auf. Sie ist erwachsener geworden und traut sich, mehr aus sich herauszukommen.

Eliza hat eine lange Reise und eine tolle Entwicklung hinter sich. Sie findet immer mehr zu sich selbst, zeigt ihre menschliche und verletzliche Seite. Endlich schätzt sie ihre Freunde, ihre Familie und ihr Leben.

Auch Liam hat eine emotionale Entwicklung hinter sich. Er ist einfühlsamer und verständnisvoller, zeigt seinen weichen Kern und bleibt trotzdem typisch Liam.

Mona ist immer noch auf der Suche nach sich selbst. In Aidan hat sie einen Ruhepol gefunden, doch sie scheint ihren Weg noch nicht gefunden zu haben.

Dairine ist eine wunderbare Freundin und eine treue Seele. Sie ist immer für ihre Freunde da, ganz egal was ist. Sie ist wirklich einzigartig.

Evan habe ich total in mein Herz geschlossen. Er hat etwas an sich, sodass ich ihn am liebsten in den Arm nehmen würde. Im Laufe der Geschichte macht er eine emotionale Entwicklung durch. Er beweist sehr viel Mut, er ist ein toller Freund und das macht Evan für mich besonders.

Lucas zeigt zum ersten Mal eine sehr emotionale und unsichere Seite von sich. So kannte man ihn bisher gar nicht und genau das, macht ihn doch wieder etwas sympathischer.

Faye ist eine interessante Figur, aber im Großen und Ganzen ist sie mir eher unsympathisch. Sie ist nicht leicht zu durchschauen, aber gerade das macht es auch spannend.

Unerwartet, emotional und spannend von der ersten bis zur letzten Seite - einfach atemberaubend.
 
5 Sterne