Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension zu "Die Besagten"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Besagten
Autorin: Georgina Turner
Preis: 2,99€ E-Book / 10,60€ Taschenbuch
Erscheinung: 29. August 2015
Anzahl der Seiten: 324









Rezension:

Inhalt:
Michelle Delee hat mit ihren knapp siebzehn Jahren noch mindestens ein ganzes Jahr als freier Mensch vor sich, ehe sie sich einem Besagten verschreiben muss, einem Vampir, der von da an über ihr Leben zu bestimmen hat. Doch an ihrem Geburtstag kommt plötzlich alles anders als gedacht. Mit einem Mal steht ihr wohlbehütetes Leben gänzlich auf dem Kopf und entpuppt sich als ein Gewirr aus rätselhaften Lügen, die sie genauso wenig versteht, wie die verwirrenden Gefühle, die sie unverhofft für ihren Mitbewohner empfindet.

Protagonisten:
Nicky ist eine lustige aufgeweckte und sehr direkte Persönlichkeit und wohnt mit Michelle in einer WG. Man könnte sie in einem einfachen Wort beschreiben: Lieblingscousine. Sie ist immer für Michelle da und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Liam wohnt auch in der WG und ist Nickys Freund und Besagter, was man in jedem Satz der die beiden betrifft merkt. Er ist freundlich, zurückhaltend und ein cooler Kerl.
Chris ist der Dritte im Bunde in der WG und man lernt ihn anfangs als den Aufpasser kennen. Im Laufe der Geschichte zeigen sich noch weitere seiner Facetten. Er ist verständnisvoll, vorsichtig im Umgang mit Michelle und ein heimlicher Gefühlsmensch. Eben klassisch nach dem Motto "Harte Schale, weicher Kern."
Etwas gewöhnungsbedürftig gestaltet sich da schon Michelle. Sie ist eine Protagonistin die zwar nicht oberflächlich wirkt und stärker ist als sie denkt, aber manchmal etwas nervig und gefühlsdusselig was in einigen Sätzen wiederholt breitgetreten wird. Das sie da bei manchen Gedankengängen ein Brett vor dem Kopf hat lässt sich da früh erahnen.

Schreibstil:
Im Buch entdecken wir zu Beginn, und auch immer wieder zwischen den Kapiteln, Englische Zitate die perfekt zur Geschichte passen. Sie machen neugierig auf den Inhalt. Der Prolog und der Epilog überzeugen durch einen Schreibstil wie in einem Tagebuch und der Leser kann sich so besser in ds Buch hineinversetzen. Die Geschichte um Michelle und iher WG erleben wir aus der Ich-Perspektive und in einem lockeren, jugendlichen, leicht verständlichen und spannenden Schreibstil.

Meinung:
Ein klasse Buch das zum lesen einlädt und Spaß macht zu lesen und genau die richtige Prise Spannung hat die einen anspornt immer weiter zu lesen. Tolle Geschichte und angenehmer Schreibstil.

4 Sterne