Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension zu "Eisige Schwestern"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Eisige Schwestern
Autorin: S.K. Tremayne
Verlag: Knaur
Preis: 12,99€ E-Book / 14,99€ Taschenbuch / 9,95€ Hörbuch
Erscheinung: 24. April 2015
Anzahl der Seiten: 400








Rezension:

Inhalt:
Ein Jahr nachdem die sechsjährige Lydia durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, sind ihre Eltern Sarah und Angus psychisch am Ende. Um neu anzufangen, ziehen sie zusammen mit Lydias Zwillingsschwester Kirstie auf eine atemberaubend schöne Privatinsel der schottischen Hebriden. Doch auch hier finden sie keine Ruhe. Kirstie behauptet steif und fest, sie sei in Wirklichkeit Lydia, die Eltern hätten den falschen Zwilling beerdigt.
Bald hüllen Winternebel die Insel ein, Angus ist beruflich oft abwesend, und bei Sarah schleicht sich das unheimliche Gefühl ein, etwas stimme nicht. Zunehmend fragt sie sich, welches ihrer Mädchen lebt. Als ein heftiger Sturm aufzieht, sind Sarah und Kirstie komplett isoliert und den Geistern der Vergangenheit ausgeliefert.

Cover:
Das Cover zeigt eine windige,stürmische Landschaft, man sieht passend zur Geschichte auch den Leuchtturm und die beiden Mädchen sind von hinten abgebildet. Eines der Zwillingsmädchen ist leicht verschwommen dargestellt als eine Art Erscheinung.

Meinung:
Von der ersten Minute an fesselnd einen das Buch und man merkt schnell das zwischen den Eltern ein starkes Misstrauen ist, sie aber bemüht sind die Fassade einer glücklichen Ehe aufrecht zu erhalten. Jeder verschweigt dem anderen etwas und die Ereignisse nehmen ihren Lauf.
Der Leser wird in ein wirres Verwechslungsspiel hineingezogen in dem man mit rät welches der beiden Mädchen nun lebt und welches nicht. Die Entwicklung der Geschichte baut sich stetig auf und die Spannung lässt nicht nach. Eine emotionale aufwühlende Geschichte mit überraschenden Wendungen und einem Ende das man sich so nicht vorgestellt hat und auch einige Fragen unbeantwortet lässt.

5 Sterne