Seiten

Mittwoch, 31. August 2016

Rezension zu "Klippen springen"

"Klippen springen" ist ein ergreifendes und für mich sehr besonderes Jugendbuch.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Klippen springen
Autor: Claire Zorn
Verlag: Thienemann
Preis: eBook 11,99 € / Taschenbuch 14,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2016
Anzahl der Seiten: 256






Rezension

Seit einem harmlosen Zwischenfall auf einer Party wird Hannah gemobbt. Ihr Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt und es wird jeden Tag schlimmer für sie, denn die Attacken auf sie werden grausamer und gemeiner. Hannah versteht die Welt nicht mehr und zieht sich immer mehr zurück. Nichts von dem, was gesagt wird, ist wahr, aber sie bleibt weiterhin das Mobbingopfer der Schule.
Als sie dann auch noch mit einem schweren Schicksalsschlag klarkommen muss, lässt Hannah niemanden mehr an sich heran und versteckt sich hinter selbst hochgezogenen Mauern.
Der neue Schüler Josh interessiert sich für Hannah und beginnt mit ihr zu sprechen. Er versucht, wirklich mit ihr zu reden, sie zum Lachen zu bringen und da zu sein. Hannah ist sehr misstrauisch und will niemanden an sich heranlassen. Im Inneren ist sie so verletzt und kann sich nicht vorstellen, dass jemand wie Josh wirklich Zeit mit ihr verbringen will. Wird sie Josh an sich heranlassen und ihrem Leben wieder etwas Zuversicht geben?
Das Cover ist wundervoll. Es ist relativ schlicht und dezent gehalten und zeigt ein Mädchen, welches springt. In der Luft sieht sie aus, als wäre sie frei und befreit von der Vergangenheit.
Umrahmt wird der Körper des Mädchens von Schmetterlingen. Auch diese zeigen eine gewisse Freiheit und stehen für mich für den inneren Wandel und die Möglichkeit, fliegen zu können.
Schon als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte.
Hannah ist eine Person, die sehr in sich gekehrt ist. Sie hat ihr Innerstes vor allen Anderen verschlossen, um nicht noch mehr verletzt zu werden und versteckt sich hinter hohen Mauern. Ihre Vergangenheit hat sie negativ sehr geprägt und ihr Vertrauen in andere Menschen ist erschüttert. Sie fühlt sich allein, unverstanden und fehl am Platz. Hannah kann mit niemandem reden.
Als sie Josh kennenlernt, kann sie nicht verstehen, wieso er ihre Nähe sucht und mit ihr spricht.
Doch nach und nach bringt er ihre Fassade zum bröckeln und dringt langsam zu ihr durch.

Josh ist ein aufgeweckter und sympathischer Protagonist. Er ist anders, als alle anderen, weil er nicht nur die Hülle eines Menschen sieht, sondern auch mitten ins Herz eines jeden Menschen. Das Besondere an ihm ist, dass er auch nicht extrem vorsichtig mit Hannah umgeht, sondern wirklich ganz normal und locker ist. Auch wenn er dadurch gerne mal in ein Fettnäpfchen tritt, aber genau das macht ihn zu dem, der er wirklich ist.
Er zieht Hannah nach und nach aus ihrem dunklen Loch heraus und bringt wieder ein wenig Sonnenschein in ihr Leben.

"Klippen springen" ist keine typische Liebesgeschichte. Das Buch spricht ernste Themen an und regt zum Nachdenken an. Es spielt sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Somit erfährt man viele Dinge, die Hannah zu dem gemacht haben, was sie jetzt ist und man kann umso mehr verstehen, wie sie sich fühlt.
Die Geschichte ist wunderbar geschrieben und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt.

Eine berührende, emotionale und einzigartige Geschichte, die unter die Haut geht.

4 Sterne