Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension zu "Million Miles Away: Nur bei dir"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Million Miles Away: Nur bei Dir
Autorin: Sarah Stankewitz
Verlag: Books on Deman
Preis: 2,99€ E-Book / 10,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 28. Oktober 2015
Anzahl der Seiten: 332








Rezension:

Inhalt:
Ein Auslandsjahr. Eine Flucht vor dem eigenen Leben. Eine Liebe, die unter die Haut geht. Die 18-jährige Melody Warren ist gebrochen. Ihre Vergangenheit holt sie ein. Die einzige Lösung: Ein Jahr lang allem entfliehen. Als sie jedoch in Port Macquarie landet, wird sie sofort mit Andrew McCaw konfrontiert. Der impulsive, attraktive und unglaublich nervtötende Andrew, der ihre Nähe nicht zu ertragen scheint. Womit Melody nicht rechnet - Andrew ist der Einzige, der sie von ihren Schatten befreien kann. Ein Sommer voller Lügen, Intrigen, Geheimnissen und der einen Sache, die jeder Mensch in seinem Leben sucht: die ganz große Liebe.

Das Buch:
Ich konnte mich schon nach dem ersten Absatz sehr mit Melody identifizieren und war gefangen in dem Buch. Jeder der eine Trennung hinter sich hat, schlechte Erfahrungen mit der Familie oder mit dem Partner Schlimmes erlebt hat, versteht diesen ersten Absatz und ist in den Emotionen gefangen.
Million miles away spricht ein heikles Thema auf sehr sensible und vorsichtige Weise an. Das Cover wirkt fröhlich, der Inhalt aber ist keine locker leichte Liebesgeschichte. Es gibt nicht die typischen unbeschwerten Momente, sondern meist werden die positiven Erlebnisse von den Protagonisten durch ihre Bedrücktheit etwas geschwächt und man spürt die innere Zerrissenheit der beiden.

Protagonisten:
Amber ist die perfekte kleine Schwester wie man es sich besser nicht wünschen könnte, sie ist quirlig, nett, aufgeschlossen und sympathisch und gibt ihrem älteren Bruder Kontra, so wie es sich eben gehört.

Wie ihr während dem Lesen erkennen werdet ist Drew oberflächlich gesehen oft ein Idiot. Doch warum er so ist erfahren wir auch, denn seine Erlebnisse trüben sein sonst so fröhliches Gemüt. In den meisten Dialogen spürt man seinen inneren Kampf und kann seine Gedanken mitlesen und das macht es für mich etwas realer als Leser.

Melody hat kein leichtes Leben mit ihrer Familie und als sie die Chance auf ein Austauschjahr bekommt denkt sie das es perfekt für einen Neuanfang wäre. Doch Drews offensichtliche Abneigung ihr gegenüber macht ihr das Leben nich gerade leichter. Mit ihrer Vergangenheit und den Erinnerung kämpfend versucht sie sich zu integrieren. All die Jahre die sie zurückhaltend, vorsichtig Fremden gegenüber und unsicher war, verfolgen sie auch weit weg von daheim bei ihrer Gastfamilie.

Meinung:
Wow, was für ein Buch. Die Szenen und die Umgebung wurden so detailliert beschrieben das man sich selbst nach Sonne, Strand und Meer bekommt. Es ist sehr gut geschrieben und ich bin noch immer aufgewühlt was für Emotionen dieses Buch in mir geweckt hat. Die Verzweiflung war so greifbar als würde man selbst dort sein. Ein wirklich aufwühlendes Buch das weit mehr ist als eine typische Liebesgeschichte. Man sollte es gelesen haben, denn es nimmt einen mit in eine Geschichte voller Emotionen.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen