Seiten

Freitag, 12. August 2016

Rezension zu "Secret Woods - Das Reh der Baronesse"

** Ein märchenhaft, schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh.**


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Secret Woods - Das Reh der Baronesse
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag: Im.press
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 04. August 2016
Anzahl der Seiten: 260

Reihe: Secret Woods - 1






Rezension:
Nala ist nicht ganz so wie es sich für ihren Stand gehört, anstatt sich den Etiketten des Königshofs zu beugen, geht sie lieber Bogenschießen und hat Raufereien mit ihrem Bruder. Als ihr Vater eine neue Frau in ihr Leben bringt, ist sie gar nicht begeistert. Als Nala dann noch hinter das Geheimniss der Angetrauten kommt, das sehr dunkel ist, scheint es schon fast zu spät zu sein. Kann sie ihre Familie retten? Und was ist dieses Gefühl das der Jäger mit dem verschmitzen Lächeln in ihr auslöst?

Cover:
Am besten trifft es das Wort märchenhaft. Eine Lichtung im Wald, ein Mädchen und ein Reh. Durch den verwaschenen Teil am Rand des Covers hat es etwas geheimnisvolles, als würde heimlich der Leser / die Leserin die Lichtung beobachten.

Zum Buch:
Jennifer Alice Jager schreibt tolle Geschichten, die einfach zu lesen sind, flüssig im Stil sind und durch die Aufmachung der Geschichte gefallen. Die Kapitelüberschriften geben kleine Einblicke in den Inhalt und machen auf das weitere Geschehen neugierig.

Protagonisten:
Nala ist ein intelligentes junges Mädchen, das ihre Umgebung sehr aufmerksam betrachtet. Sie hat eine schwere Last zu tragen, um die zu schützen sie sie liebt, doch sie bemüht sich dieser gerecht zu werden. Manchmal wirkt sie etwas naiv und entscheidet vorschnell, das mag aber an der Art liegen wie sie aufgewachsen ist und was sie erlebt hat.
Die Stiefmutter ist das klassische Biest der Geschichte, eher ein Stiefmonster als eine Stiefmutter. Man spürt instinktiv das mit ihr etwas nicht stimmt und hegt Abneigungen gegen sie. Zum Glück gibt es dennoch auch Charaktere die man sympathisch finden kann und so liest sich die Geschichte gut bis zum Ende.

Meine Meinung:
Gutes Buch, angenehmer Schreibstil und super verständlich. Die Geschichte hat einige Fantasyelemente und baut am Anfang etwas Spannung auf, da die Luft förmlich knistert vor Abneigung zwischen Nala und dem neuen Anhängsel ihres Vaters. Leider hat das letzte Drittel der Geschichte an Spannung und Wendungen eingebüßt. Die Geschichte fliesst nur noch so vor sich hin und es kommt nichts überraschendes mehr. Mir ist die Neugierde leicht abhanden gekommen. Ich hoffe das der Zweite Teil das wieder mehr zeigt und lange halten kann. Der kleine Cliffhanger am Schluss hat mich nämlich wieder neugierig werden lassen. Auch der Schlussatz als Reim war wirklich klasse und hat die Neugierde gesteigert.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen