Seiten

Montag, 8. August 2016

Rezension zu "Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle"

*** Double the Trouble***


Hier ein paar Daten zum Buch:

 Titel: Shadow Twins - Zwischen Himmel und Hölle
Autorin: Veronika Mauel
Verlag: Im.press
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 04. August 2016
Anzahl der Seiten: 265








Rezension: 

Inhalt:
Wenn man als Teenager aufs Land ziehen muss, obwohl man eigentlich eine Berliner Punkerin ist, findet man das Leben eh schon zum Kotzen. Wenn man als 17-jährige mit pinken Haaren an einer neuen Schule sofort auffällt, weil alle nur total spießig rumlaufen, scheint es schlimmer nicht zu gehen. Und wenn dann noch die 2 begehrtesten Jungs der Schule Interesse an dir zeigen, macht man sich noch weniger Freunde. Doch diese Faszination die beide Jungs ausstrahlen, kann gefährlich werden und genau das erlebt Mia bald am eigenen Leib.

Cover:
Auffallend ist natürlich das Mädchen im Vordergrund mit den knallpinken Haaren, auf dem Rest des Covers kann man im Hintergrund zwei Schatten erkennen, die etwas mysteriöses ausstrahlen. Das Cover passt perfekt zur Inhaltsangabe und spiegelt den Inhalt dar.

Zum Buch:
Der Prolog in Form eines Reims ist ein klasse Einstieg in die Geschichte. Er macht sofort neugierig und man überlegt über dessen Bedeutung. Auch die Kapitelüberschriften gefallen mir, da sie gespannt auf den Inhalt machen. Das Buch ist aus meheren Sichten geschrieben und gibt einen guten Einblick in die Geschehnisse.

Protagonisten:
Rebellisch, aufmüpfig und eigentlich selbstbewusst erwischt sich Mia selbst, wie sie sich von dem angezogen fühlt, was sie eigentlich zutiefst verabscheut. Im Lauf der Geschichte blicken wir immer mehr hinter ihre Fassade aus knallbunten Haaren und starkem Make-Up und entdecken ein ganz normales Mädchen.
Nathan ist einer der beiden Jungs, die überaus begehrt an ihrer neuen Schule sind. Als Bad Boy und Womanizer hat er leichtes Spiel bei allen Mädchen. Mia durchschaut seine Fassade und ist überrascht was sich dahinter für ein berechnendes Wesen versteckt. Seine gefährliche Aura umgibt ihn und er scheint derjenige zu sein, der das Sagen hat bei den beiden Brüdern.
Der Zweite im Bunde ist Aleksander, genauso attraktiv, doch weniger nahbar. Er ist eher der zurückhaltende, abweisende Part des Duos. Hin und wieder spürt man das er innerlich zerissen ist und seine Fassade bröckelt. Man sollte sich davon aber nicht täuschen lassen, denn er ist genauso berechnend wie sein Zwillingsbruder.

Meinung:
Spannend, abwechslungsreich und teilweise überraschend kommt die Handlung der Geschichte um die Ecke. Das Ende war wirklich super gemacht, man hatte Spaß beim Lesen. Die Autorin hat hier eine tolle Buchidee umgesetzt und zeigt das übernatürlich nicht gleich Vampire und Werwölfe beinhalten muss, sondern auch etwas naheliegenderes ausschlaggebend sein kann. Eine klassische Gut gegen Böse Situation im Buch, doch welche Seite letzendlich siegt müsst ihr selbst  lesen. Ein wirklich toller Im.press Titel den ich nur weiterempfehlen kann.

5 Sterne