Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension zu "WG mit Biss"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: WG mit Biss: Der etwas andere Vampirroman
Autorin: Vanessa Carduie
Preis: 2,99€ E-Book / 10,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 14. Januar 2016
Anzahl der Seiten: 374 

Reihe: Schattenseiten-Trilogie - 1







Rezension:

Inhalt:
Was würdest du tun, wenn du gezwungen bist, deinem alten Leben den Rücken zu kehren?
Wenn eine einzige Nacht plötzlich alles auf den Kopf stellt?
Wenn dunkle Geheimnisse ans Licht kommen und deine Feinde in den Schatten lauern?
Was, wenn aus Freundschaft plötzlich Liebe wird?
Wirst du den nächsten Schritt wagen oder dich in dein altes, ruhiges Leben flüchten?
Wirst du für deine Liebe kämpfen - Gegen alle Vernunft und gesellschaftlichen Konventionen?
Ist Liebe zwischen einem Vampir und einer Werwölfin möglich?
Oder wird sie von der alten Feindschaft zerstört?
Bist du bereit, alle Konsequenzen zu tragen?

Cover:
Dunkel gehaltenes Cover das etwas an die Twilight-Filme erinnert wegen des halb beschienenen Mondes. Durch die Stadt im Halbdunklen ist das Cover im Grossen und Ganzen dezent gehalten.

Protagonisten:
Fabian ist ein über 200 Jahre alter Vampir. Er lebt allein und ist meist Einzelgänger, ausser er muss essen. Ein echter Vampir eben. Im Laufe der Geschichte bekommen wir ein genaueres Bild von ihm und seinen verschiedenen Charaktereigenschaften. Er versucht immer stark zu sein, ist etwas Dominanz und schützt das was ihm wichtig ist. Seine Wohngewohnheiten gehören da auch dazu, bis Erika ihn fragt ob er nicht in ihre WG ziehen möchte.

Erika ist das komplette Gegenteil von Fabian und das nicht nur weil sie eine Werwölfin ist, sondern kommunikativer ist, gerne neues ausprobiert und eine starke unabhängige Wölfin ist die sich nichts vorschreiben lässt. Von ihren Hormonen geleitet kommt sie manchmal jedoch etwas naiv rüber.

Schreibstil:
WG mit Biss ist flüssig lesbar, in der Ich-Perspektive geschrieben und beschreibt uns hauptsächlich am Anfang die Umgebung sehr detailliert das man sich alles sehr gut vorstellen kann.

Meinung:
Ein nettes Buch für zwischendurch, zu Beginn hat es mir gut gefallen, jedoch zum Schluss hin kam mir alles etwas chaotisch und nicht ganz stimmig rüber. Ab einem gewissen Punkt, den ich nicht mal genau benennen kann, war ich irgendwie aus dem Buch und der Handlung rausgekommen. Für mein Gefühl war es ab dann nicht mehr ganz so rund und die Geschichte konnte mich nicht nochmal packen.

3 Sterne