Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension zu "Zerelf - Von den Göttern verlassen"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Zerelf - Von den Göttern verlassen
Autorin: Sabina S. Schneider
Preis: 0,00€ E-Book
Erscheinung:  16. Februar 2014
Anzahl der Seiten: 302

Reihe: Von den Göttern verlassen - Band 1







Rezension: 

ZERELF - das Symbol des Friedens und der Freundschaft zwischen den ewig verfeindeten Airen und Senjyou. In einem blutigen Massaker verloren gegangen, taucht das magische Amulett unerwartet um den Hals eines Sklavenmädchens in dem abgelegenen Dorf Krem auf. Serena, Tochter eines Verräters und einer kaltblütigen Hexe, begeht einen folgenschweren Fehler und muss mit dem Mädchen und dem Amulett fliehen. Auf der Flucht und mit der letzte Hoffnung auf Frieden auf ihren Schultern ruhend schlägt sich das ungleiche Paar durch die Lande und trifft unverhofft auf Freunde und Feinde. Doch wer ist wer? Kann die kleine Gruppe dort erfolgreich sein, wo eine ganze Generation versagt hat?

Ein interessanter Start in eine Buchserie ist der Autorin hier gelungen. Wird wurden mit Protagonisten konfrontiert die uns mit ihrer Art sofort misstrauisch machen, so ging es mir mit Laurenz, was sich als nicht ganz unbegründet herausgestellt hat. Laura hingegen hat bis zum Schluss keinen besseren ersten Eindruck hinterlassen, für mich war sie etwas zu sehr um ständige Bewunderung und Aufmerksamkeit bemüht und das wirkt auf mich unsympathisch und zu berechnend. Serena ist eine wirklich sehr aufmerksame, kluge und starke Protagonistin trotz ihrem Mangel an Gefühlen.

In diesem Buch wurde eine wirklich sehr interessante Geschichte umgesetzt mit einer Umgebung die super beschrieben ist und eine neue Welt erschafft. An dem Schreibstil kann ich auch nichts aussetzen da es wirklich spannend geschrieben ist und auch bleibt bis zum Schluss. Trotz all diesen positiven Dingen konnte ich mich nicht so gut hinein fühlen in die Geschichte um Serena, irgendetwas was ich nicht benennen kann hat mir gefehlt. Ich hoffe das ich in den weiteren Teilen dieses Gefühl finde den der Schreibstil ist wirklich wahnsinnig spannend!

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen