Donnerstag, 15. September 2016

Blogtour zu "Angelfall - Nacht ohne Morgen"


Herzlich willkommen zum 4. Tag der Blogtour zu "Angelfall -Nacht ohne Morgen"!

Wir beschäftigen uns mit dem Thema:
Sind Engel gut oder böse? Kann man sie wirklich in eine Schublade stecken und zwischen Gut und Böse unterscheiden?

Für viele von uns sind Engel meistens gute Wesen. Sie wachen über uns, beschützen uns und sind unser ständiger Wegbegleiter. Wir assoziieren das Wort Engel mit der Farbe weiß und mit dem Guten.

Engel sind in der Religion mythische Wesen, die von Gott erschaffen wurden und ihm untergeordnet sind. Sie sind Gut und die Beschützer der Menschen.
Aber es gibt auch gefallene Engel, die als Böse beschrieben werden. Sie unterstehen Luzifer, der selbst ein gefallener Engel ist und der sich Gott nicht mehr unterordnen wollte.

Unsere Gedanken, Gefühle, unser Umfeld und unser Handeln legen einen Grundstein, ob wir gut oder böse sind. In jedem Wesen steckt etwas Gutes und etwas Böses. Aber letztendlich machen unsere Entscheidungen uns zu dem, was wir sind. Deshalb gibt es unserer Meinung nach sowohl gute als auch böse Engel.


Die Hierarchie der Engel
Schon lange wird darüber diskutiert, wieviele Engel es wohl geben mag. In Anbetracht der unüberschaubaren Engelzahl liegt es nahe, Ordnung in die Himmelsscharen zu bringen. Das Ordnungssystem, dem im Westen am häufigsten gefolgt wird, ist in einer im 6. Jahrhundert erschienenen Schrift von Dionysios Areopagita niedergelegt.  Er selbst räumt ein, dass seine Einteilung der Engel in ein System nur ein Hilfsmodell ist, in dem er nach besten Kräften alles zusammengefasst hat, was aus den heiligen Schriften bekannt ist.
Dionysios schreibt: „Wie viele Ordnungen der Engel es gibt, wie sie beschaffen sind und in welcher Weise die Hierachien sich vollenden, das, so meine ich, weiß einzig das dahinter stehende, göttliche Urprinzip...“.
Hier nun die Ordnung:

Die erste Sphäre – Engel, die als himmlische Berater dienen:
1. Seraphim
2. Cherubim
3. Throne

Die zweite Sphäre – Engel, die als himmlische Verwalter dienen:
4. Herrschaften
5. Mächte
6. Gewalten

Die dritte Sphäre – Engel, die als himmlische Boten dienen:
7. Fürstentümer
8. Erzengel
9. Engel

Die erste Sphäre nennt man auch ‚Triade der oberen Engelchöre’, die zweite Sphäre ‚Triade der mittleren Engelchöre’ und die dritte Sphäre‚ Triade der unteren Engelchöre’.

1. Nun wollen wir uns aber die einzelnen Gruppen etwas genauer ansehen. Fangen wir mit den Seraphim an. Sie sind der ranghöchste Chor der Engel, deren Name sich aus dem hebräischen „saraph“  ableitet, was „brennen“ bedeutet. Deshalb werden sie auch die ‚Brennenden’ oder die ‚Entflammer’ genannt, deren Licht so hell strahlt, dass die Sterblichen darin verbrennen würden. Diese Engel der Liebe, des Lichts und des Feuers – dessen Gesang den Urklang des Universum symbolisiert – umschweben Gottes Thron. Sie absorbieren das Licht Gottes und reflektieren es zum nächsten Chor der Engel. Die Seraphim haben sechs Flügel. Zu ihren regierenden Fürsten zählen Seraphiel und Metatron.

2. Die machtvollen Cherubim sind der zweithöchste Engelchor. Laut dem Alten Testament bewachen sie den Garten Eden. Sie reflektieren Gottes Wissen und Weisheit, ihr Name bedeutet „Fülle der Weisheit“ oder „Übertragung der Erkenntnis“. Die Cherubim haben vier Flügel, welche die vier Elemente symbolisieren. Ebenso wie die Elementargeister beeinflussen diese Engel Geschehnisse in der Natur. Zu ihren regierenden Fürsten zählen Kerubiel und Ophaniel.

3. Die Throne sind die Engel der Lebensenergie und des kosmischen Willens. Im Hebräischen heißen sie ‚Gagallin’, was soviel bedeutet wie ‚großes Rad’. Das Rad symbolisiert den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt. Ferner deutet die Bezeichnung ‚Thron’ darauf hin, dass diese Engel in direkter Nähe zu Gott sind und ihn stützen. Sie haben großen Einfluss auf die Lebensenergie des Menschen und können seinen Willen zum Guten wenden. Ihre regierenden Fürsten sind u.a. Tzaphiel und Oriphiel.

4. Die Herrschaften regeln die Pflichten der unter ihnen stehenden  Engelklassen. Sie sind von majestätischer Würde – weshalb sie oft mit Zepter dargestellt werden – jedoch herrschen sie keinesfalls tyrannisch. Die Energie der Herrschaften, die auch als ‚Kyriotes’ bezeichnet werden, ist reine Gnade. Sie verzeihen alles und bringen die göttliche Gnade auf die Erde . Zu ihren regierenden Fürsten zählen Zadkiel, Zachariel und Terathel.

5. Die Mächte sind verantwortlich für die Zyklen aller Sterne und Planeten im Universum. Sie regieren alle Naturgesetze und sind von daher auch verantwortlich für alle Wunder, die diese Gesetze brechen. Sie werden auch als ‚Dynameis’, was ebenfalls ‚Kräfte’ bedeutet und ferner als die Leuchtenden bezeichnet. Die Mächte werden von Erzengel Michael regiert und haben Ähnlichkeit mit den Schutzengeln, denn ebenso wie diese unterstützen sie das Gute und helfen in Notsituationen.  Zu ihren Regenten gehören außerdem u.a. Barbiel, Sabrael und Hamaliel.

6. Die Aufgabe der Gewalten besteht darin, die himmlische Sphäre vor allen negativen Einflüssen der irdischen Sphäre zu schützen. Sie werden deshalb oft mit Schwert und Donnerkeil dargestellt. Sie halten die Welt im Gleichgewicht und kämpfen fortwährend gegen die Dämonen. Verlorene Seelen können sie auf den Himmelspfad führen. Sie spiegeln das Verlangen wider, dem Bösen zu widerstehen und Gutes zu tun. Von ihnen erschallt wohl auch der Ruf „Wache auf“, den wir manchmal brauchen, um unsere Richtung zu ändern. Camael und Verchiel gehören zu den Gewalten.

7. Die Fürstentümer leiten die irdischen Regenten, Führer, Völker, Gemeinschaften und in ihrer Obhut stehen auch größere Städte auf Erden. Sie werden auch Archai oder Urkräfte genannt und repräsentieren das Denken, die geistige Energie und das Bewusstsein. Gemeinsam mit den Schutzengeln bestärken sie die Verantwortlichkeit des Einzelnen und können sich unauffällig in die Angelegenheiten der Menschheit einmischen. Außerdem sollen sie die Religionen auf den Pfad der Wahrheit führen. Einer der regierenden Fürsten dieses Chores ist Cerviel.

8. Die Erzengel sind die Boten Gottes, die den Menschen Botschaften und Verkündigungen bringen. Sie sind dem Menschen sehr nahe und verfügen gleichzeitig  über enorme Energien. Die Namen der Erzengel enden alle auf die sumerische Silbe „el“, was so viel wie „strahlen“ oder „leuchten“ bedeutet,  aber auch „Gott“ heißen kann. Im Alten Testament und den Apokryphen werden Michael, Gabriel und Rafael als die drei wichtigsten Erzengel erwähnt. Zu ihnen kommen noch Uriel, Jophiel, Zadkiel und Samael , sie alle zusammen werden den sieben Himmeln zugeordnet. Im Islam heißen die vier Erzengel Gabriel, Michael, Azrael und Israfel. In der Kabbala werden zehn Erzengel erwähnt, die den zehn Emanationen im Baum des Lebens entsprechen – Metatron, Raziel, Tzaphqiel, Tzadqiel, Khamael, Rafael, Haniel, Michael, Gabriel und Sandalphon.

9. Die Engel der letzten Ordnung stehen der Menschheit am nächsten und haben am meisten mit menschlichen Angelegenheiten zu tun. Die Bedeutung ‚Himmelsbote’ trifft besonders gut auf sie zu, da sie nicht nur den Kontakt zwischen den Menschen und Gott, sondern auch zwischen Menschen und den Engeln der höheren Engelsphären herstellen. Was zählt, ist die eigene Verbindung zu den Engeln. Das traditionelle Wissen ist wichtig, denn es kann gute Impulse geben. Unser Schicksal können diese Engel nicht beeinflussen und dennoch, je häufiger wir um ihre Hilfe bitten, umso glücklicher ist unser Los. Es ist gut, sich in meditativer Weise mit ihnen zu beschäftigen und eigene Erfahrungen zu sammeln!

Quellen:
‚Frag Deine Engel’v. A. Daniel,T. Wyllie,A. Ramer ISBN 3-86150-049-3 ‚Atlas der Engel & Feen’ v. R. van Valkenberg ISBN 3-7787-3982-4
‚Engel’ v. F. Melville ISBN 3-8094-1198-1
‚Kleines Lexikon der Engel’ v. H. Krauss ISBN 3-406-45951-X

Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse

Es gibt unzählige Geschichten, in denen sich ein Engel in einen Menschen verliebt oder in denen Engel auf Erden wandeln und Gutes tun. Und in vermutlich sogar noch mehr Geschichten spielen dämonische Mächte eine Rolle, die bekämpft werden müssen. Der große Kampf Gut gegen Böse hat die Menschen schon immer fasziniert. So wurde und wird der Pakt mit dem Teufel immer wieder in Geschichten und Filmen thematisiert.

Weltberühmt ist zum Beispiel das Werk "Faust" von Johann Wolfgang von Goethe, in dem der ruhelose und unglückliche Gelehrte Heinrich Faust einen Pakt mit Mephistopheles, dem Teufel, schließt: Faust verspricht dem Teufel seine Seele, sollte es diesem gelingen, ihn wahres Glück empfinden zu lassen. So verjüngt der Mephisto Faust und trägt dazu bei, dass sich das junge Gretchen in ihn verliebt. Zuvor hat sich der Herr im Himmel auf eine Wette mit dem Teufel eingelassen: Dieser wettet, dass er Faust vom rechten Weg abbringen könne - Gott hält dagegen, dass auch "ein guter Mensch in seinem dunklen Drange" noch den rechten Weg erkennt.

Viele genießen es, sich über das Böse zu gruseln und dann zu sehen, dass das Gute siegt. Andere finden es spannender, die Welt - und auch Himmel und Hölle - nicht nur Schwarz und Weiß zu sehen, sondern auch die Grauzonen zu erkunden.


Gewinnspiel
Ihr habt die Chance auf 1 von 2 E-Books zu "Angelfall- Nacht ohne Morgen", beantwortet einfach die Gewinnspielfrage und sichert euch ein weiteres Los :)

Frage: Wie seht Ihr das? Sind Engel für Euch gute oder böse Wesen?



Die Teilnahmebedingungen:

● Du kannst am Gewinnspiel teilnehmen, sofern du 18 Jahre alt oder älter bist. Bist du unter 18 brauchst du das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten.
● Teilnehmen kannst du, wenn du einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz hast. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
● Du erklärst dich damit einverstanden, im Gewinnfall, namentlich auf den Blogs genannt zu werden und das wir deine Adresse dem Autor/der Autorin oder Verlag zukommen lassen um deinen Gewinn auf den Weg zu dir zu schicken.
● Die Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich und somit ausgeschlossen.
● Du darfst pro Tag 1x am Gewinnspiel teilnehmen. Weitere Teilnahmen unter anderem Pseudonym, anderen Vor- und/oder Nachnamen ist verboten und wenn dies herauskommt, wird man vom Gewinnspiel ausgeschlossen.
● Facebook hat mit den Gewinnspielen nichts zu tun und steht auch damit nicht in Verbindung.
● Das jeweilige Gewinnspiel endet am letzten Blogtourtag (17.09.) um 23:59 Uhr und wird im Normalfall am Folgetag ausgelost.



 Der Blogtourfahrplan:


Tag 1: Around the Book bei Anna von Fuchsias Weltenecho
Tag 2: Erzengel bei Jasmin von Bücherleser
Tag 3: Ein Leben im Rollstuhl bei Benny von Bücherfarben
Tag 4: Engel - Gut oder doch Böse? bei uns
Tag 5: Penryn & Raffe bei Michéle von Elchi's World of Books
Tag 6: Gefallene Engel bei Yvonne von YVi's kleine Wunderwelt
Tag 7: Gewinnerbekanntgabe auf allen teilnehmenden Blogs.

* Mit Klick auf den Blog kommt ihr zum jeweiligen Beitrag.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für diesen interessanten Beitrag zur Blogtour mit den verschiedenen Arten und dem ganzen Aufbau.

    Ich denke, generell erst einmal an das Gute ....egal, ob Mensch, Engel oder Tier.
    Deshalb werde ich da auch niemand etwas böses unterstellen wollen.

    Also erst einmal die Guten!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke sie können beides sein - sowohl gut als auch böse, aber meistens eher gut.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ach, ich bleibe bei meiner Meinung. Für mich sind Engel gute Wesen, auch wenn ich so langsam vom Gegenteil ein wenig überzeugt werden soll, aber nein, Engel sind gut.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Ein informativer Beitrag.��
    Ich denke, auch Engel können gut und böse sein.
    Liebe Grüße, Melanie Siedentop

    AntwortenLöschen
  5. Hi!

    Wieder ein sehr schöner Beitrag :)

    Der Begriff Engel steht für mich einfach für gutes - böse Engel gibt es nicht, das sind dann Dämonen ^^
    Ich glaube zwar nicht an Engel oder ähnliches, aber wenn man sich schon das "reine gute" ausdenkt, würde ich es auf jeden Fall mit einem Engel assoziieren ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag.
    Ich glaube das gibt gut Engel aber auch böse Engel.
    Ich wünsche Dir schönen Nachmittag:)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Also ich denke die Engel sind für mich größtenteils die Guten^^ Für die BösenRolle gibt es ja schließlich die Dämonen^^ Dennoch weiß man ja nach Supernatural, dass es auch "böse" Engel geben kann^^

    Liebe Grüße Kendra
    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Alle sagen sie sind gut... das Abbild des Guten öde sonstiges.

    Für mich scheint das aber etwas zu viel "der Guten", wer sagt mir, dass das alles noch nur Fake und Tarnung ist?

    Außerdem kenne ich mittlerweile einige Bücher in denen Engel böse sind und die sind fürmich persönlich realistischer.

    Also böse

    Kristie

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diesen sehr interessanten Beitrag :)

    Für mich sind sie eher gut auch wenn ich schon Bücher gelesen habe indem einige böse sind.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich glaube, dass sie beides sein können und nicht zwingend nur gut oder böse... sie haben auch einen eigenen Willen und können über ihr Verhalten entscheiden...

    LG

    AntwortenLöschen