Seiten

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Rezension " Love Beyond Worlds: Una & Nolan"


Hier ein paar Daten zum Buch: 

Titel: Love Beyond Worlds: Una & Nolan
Autorin: Susanne Halbeisen
Verlag: Forever
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 14. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 281

Reihe: Love Beyond Worlds #2






Rezension:

Inhalt:
Seit Jahrhunderten werden die Gruagach, ein Feenvolk, das in einer verborgenen Welt in den schottischen Highlands lebt, unterdrückt. Ihre Königin kann das nicht länger hinnehmen. Um ihr Volk zu befreien, will sie die Heimat der Etheraels, des unsichtbaren Volkes, erobern. Unterstützt wird sie dabei von Galgenvogel, dem sie jedoch nicht gänzlich traut, weil er selbst ein Etherael ist. Sie schickt Una, ihre beste Spionin, los, um mehr über ihn herauszufinden. Scheinbar durch eine Fügung des Schicksals trifft Una auf Nolan, einen ehemaligen Etherael, der nun in der Welt der Menschen lebt. Auch er ist hinter Galgenvogel her. Bald schon erfahren die beiden, was wirklich hinter Galgenvogels Plan steckt und müssen alles in Bewegung setzen um einen Krieg zwischen den beiden Völkern zu verhindern ...

Cover:
Durch das blau, schwarz und weiß im Cover wirkt es auf mich ein bisschen magisch. Die Bäume die man wie durch einen Nebel sieht ergänzen den Eindruck. Der erste Blick fällt sofort auf den Titel, da dieser mit seiner Farbe ins Auge sticht und durch die Schriftart, die leicht ausgestanzt wirkt.  Natürlich fragt man sich auch, wer der junge Mann auf dem Cover ist und welche Bedeutung er hat.

Zum Buch:
Band 1 der um Pippa und Duncan handelt, ist genauso wie dieser Band unabhängig voneinander lesbar.  Ich hatte nicht das Gefühl das mir ein Detail fehlt oder ich etwas wichtiges nicht weiß, da ich den ersten Band nicht gelesen habe. Der Aufbau des E-Books gefällt mir gut.

Protagonisten: 
Una ist außergewöhnlich, nicht nur wegen ihrer Abstammung, sondern auch in ihrem Denken. Es ist ihr Job Dinge zu wissen und vorsichtig zu sein, doch bei einer Person fällt ihr das schwerer als sonst. Sie trägt viele Geheimnisse mit sich herum und doch traut sie kaum einem über den Weg oder lässt jemanden wirklich an sich heran.
Nolan weiß nicht so ganz wo er sich hinzu gehörig fühlen soll, da alles etwas kompliziert um ihn herum ist. Er sucht nach Antworten für seinen Seelenfrieden, doch die bekommt er nur wenn er sich auf die ihm gestellte Aufgabe einlässt. Doch eigentlich hat er gar keine Zeit dafür, denn sein Vorhaben drängt und er braucht die Antworten am besten sofort.

Meine Meinung:
Tolle Geschichte, die Wesen/ Völker sind gut beschrieben und man hat eine gute Vorstellung von ihnen, auch wenn man sich mit der schottischen Mythologie nicht so gut auskennt. Die Autorin geht darauf auch etwas im Nachwort ein, was mir gut gefällt. Mir haben die Details auch sehr gefallen und der Schreibstil macht es einem leicht in die Geschichte abzutauchen. 

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen