Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension zu "Liebe ist kein Duett"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Liebe ist kein Duett
Autorin: Heike Fröhling

Preis:  0,99€ E-Book / 8,99 € Taschenbuch 
Erscheinung: 28. Oktober 2016
Anzahl der Seiten:  220








Rezension:

Inhalt:
Manchmal hat das Leben einen anderen Plan für dich! Das muss Carolin schmerzhaft erkennen, als ihr Verlobter stirbt und sie allein für ihre Zwillinge verantwortlich ist. Für Trauer bleibt keine Zeit. Finanzielle Sorgen zwingen Carolin, wieder eine feste Stelle anzunehmen. Dann begegnet sie ihrem Kollegen Patrick. Für eine Beziehung hat sie weder Zeit noch Sinn. Doch Patrick weckt verschüttete Sehnsüchte und sie hofft auf einen Neuanfang. Als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, wird ihr Alltag erneut durcheinandergewirbelt …


Cover:
Ich mag das Cover wirklich gerne, der Hund, die Katze, der lesende Junge etc. alles zusammen machen mich neugierig. Ein tolles stimmiges Cover, das liebevoll gestaltet wirkt und das sich toll im Regal macht, mit dem Mond und der Schrift darauf.

Zum Buch:
Einfacher, leicht verständlicher Schreibstil. Man findet gut in die Geschichte, das Buch ist aus der Sicht der Mutter geschrieben und zeigt sie wie sie ihren Alltag bewältigt mit ihren kleinen Söhnen.

Protagonistin:
Carolin ist auf den ersten Blick eine starke Frau, die mit einigen Dingen zu kämpfen hat. Sehr selbstkritisch, manchmal arg unsicher und leicht verloren wirkt sie auf mich in ihrem Handeln. Natürlich schätzt das jeder anders ein, doch auf mich wirkte sie oft etwas unbedacht als wäre sie unzufrieden in der Mutterrolle. Dennoch will sie so wenig Hilfe wie möglich annehmen und stößt die Menschen von sich. Manche ihrer Entscheidungen scheinen mir aus falschen Stolz getroffen worden zu sein.

Meine Meinung:
Der innere Kampf, die Zweifel und die Mühe alles unter einen Hut zu bekommen ist beeindruckend realistisch dargestellt. Ich habe mir aufgrund des Inhaltsangabe etwas anderes vorgestellt und wurde mit der Geschichte nicht richtig warm und konnte viele Dinge nicht nachvollziehen. Das könnte natürlich daran liegen das ich selbst keine Mutter bin und daher eine eventuell andere Sicht habe, das sei mir dann verziehen. Ich denke das dass Buch gut ankommen könnte bei einer Zielgruppe alleinstehender Eltern die das Gefühl und die Entscheidungen besser nachvollziehen können. Das Nachwort fand ich schön und informativ, da die Autorin einen etwas privaten Einblick in die Entstehung gegeben hat. Daher gut gemeinte

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen