Seiten

Samstag, 19. November 2016

Reihenvorstellung der "Schwarzes Blut" Trilogie

Hallo Bookdreamler und neue Leser :)

Heute möchte ich euch die Buchreihe der "Schwarzes Blut" - Trilogie vorstellen und hoffe ich kann euch einen guten Einblick geben :) Ihr könnt mir gerne in den Kommentaren schreiben, falls ihr Verbesserungsvorschläge habt oder Tipps. Nun zurück zum Thema:

Die Phantastik-Autorin Melanie Vogltanz wurde 1992 in Wien geboren. Neben ihrem Studium in Deutsche Philogie, Anglistik und ihrer LehrerInnenbildung, korrigiert, lektoriert und übersetzt sie für Verlage und Kollegen oder hält ihre Frettchenmusen bei Laune. Dem klassischen Happy End sagt sie im Großteil ihrer Geschichten den Kampf an, denn auch das Leben endet selten gut. Und so kam es dazu das die Trilogie das Licht der Buchwelt erblickte und einige weitere Bücher.


Man könnte die „Schwarzes Blut“ - Trilogie als Horror einstufen, da es darin schon blutig zugehen kann, aber man sollte sich davon nicht abschrecken lassen, denn soviel Horror ist es dann doch nicht. Alle 3 Bände sind im Papierverzierer Verlag in Kooperation mit dem Luzifer Verlag erschienen. Die Taschenbücher kosten jeweils 14,95€ und die E-Books zwischen 3,99€ und 2,99€. 


Band 1 der Trilogie „Maleficus“ spielt im Wien 1365 indem Elyssandria gegen untote Kreaturen, die Strigoi, kämpft. Anstatt dem Klappentext, habe ich für euch die Leseprobe, klickt einfach >>hier<< Ich finde es interessant das es zu dieser Zeit spielt, denn in diesem Jahr wurde auch die Universität in Wien gegründet.

Hier der Klappentext:
Wien 1365: Elyssandria kämpft gegen untote Kreaturen, die Strigoi genannt werden. Sie sind stets hungrig nach Menschenblut, praktisch unverwundbar - und sie vermehren sich rasend schnell. Der schwer zu erringende Sieg über die übermenschlichen Gegner rückt in weite Ferne, als Elyssa selbst von einer Kreatur der Finsternis mit dem schwarzen Blut der Unsterblichkeit infiziert wird. Zwar steigen ihre körperlichen Kräfte und ihre Geschicklichkeit nach der Verwandlung ins Unermessliche, aber zugleich erwacht auch eine dunkle, gierige Seite in ihr, der ihr schwacher menschlicher Geist nichts entgegenzusetzen hat. Mehr und mehr wird sie selbst zur größten Bedrohung für ihre ahnungslosen Begleiter. Kann Elyssa den Kampf gegen die Bestie in sich gewinnen? Eine blutige Tour de Force nimmt ihren Lauf.






In „Mortalitas“, Band 2 der Trilogie macht der Leser einen Zeitsprung und findet sich in Ungarn 1610 wieder, drei Jahrhunderte nachdem wir Elyssandria das erste Mal kennenlernen. Leseprobe >>hier<< Auch hier entdeckt man wie sehr die Autorin für ihre Bücher recherchiert hat, denn von 1610  bis zum Jahr 1807 herrschte in Ungarn eine Scharlachfieberepidemie. Wenn ich mich Recht erinnere konnte man in diesem Teil auch lesen das es viele kranke Menschen gab, die Elyssa aufgefallen sind und da wären ja gewisse Parallelen vorhanden.

Hier der Klappentext:
Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?


„Munditia“ ist der 3. Band, der einen kleineren Zeitsprung beinhaltet. Der Leser/ die Leserin findet sich in Florenz im Jahre 1686 wieder, in der Hoffnung auf etwas Ruhe, bis man entdecken muss das die Schatten der Vergangenheit nie ruhen und einen schneller einholen als man denkt. Leseprobe >>hier<<  Ich fande es interessant das es in diesem Teil um tolle Schauplätze in Florenz geht, doch am meisten haben mich das alte Kanalisationssystem interessiert, das es in Florenz wirklich gab, die aber durch Überschwemmungen usw. nicht mehr vollständig passierbar wurden.

Hier der Klappentext:
Florenz im Jahre 1686: Jahrzehntelang ist Elyssandria rastlos um die Welt gezogen, stets auf der Flucht vor ihren eigenen quälenden Erinnerungen. Als sie schließlich in Florenz strandet, schöpft sie Hoffnung auf ein paar Jahrzehnte in Ruhe und Frieden. Doch dann tauchen die Leichen von auf rätselhafte Weise zu Tode gekommenen Unsterblichen auf. Eine christliche Bruderschaft, die sich selbst die »Genuinitá« nennt, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt vollständig vom schwarzen Blut zu reinigen. Als Elyssandria sich der Bruderschaft in den Weg stellt, ahnt sie nicht, dass sie damit auch in den Kampf gegen den dunkelsten Schatten ihrer Vergangenheit gezogen ist - und dass jenes Geheimnis, das sie für mehr als ein Jahrhundert bewahrt hat, sie nun endgültig einholt.



Die wichtigesten Person in der Reihe sind:
Elyssandria auch Elyssa gennant ist die Hauptperson in den Büchern. Sie zu beschreiben ist nicht wirklich einfach, da wir sie in jedem Buch anders kennenlernen, nur ihre Gewissen ist immer das gleiche und schaltet sich immer wieder ein. Sie ist mutig, ehrgeizig und intelligent. Doch man sollte sie nicht unterschätzen, denn auch in ihr schlummert eine dunkle Seite oder sollte man lieber sagen schwarzes Blut?
Stephanus hat die Rolle des Beschützers. Er nimmt durch seine Zuversicht und die Ruhe die er ausstrahlt schnell die Anführerrolle ein, ohne das es gross auffällt. Er wirkt immer ruhig und gefasst, aber auch ihn sollte man nicht unterschätzen, nur weil er an seinem Glauben festhält.
Christian ist der impulsive, draufgängerische, der sein Herz schnell an Elyssa verliert und ihr hilft bodenständiger und bedachter zu sein im Lauf der Geschichte. Er ist nicht dumm, auch wenn er gerne mal unbedacht handelt. Doch man kann sich auf ihn verlassen, wenn es darauf ankommt. 


Wenn ich euer Interesse wecken konnte, schreibt mir doch gerne in Kommentar ;) Ich füge euch noch die Links zu den einzelnen Büchern ein, das ihr nicht lange suchen sondern gleich losentdecken könnt :)
  • Band 1: Maleficus   >>KLICK<<
  • Band 2: Mortalitas  >>KLICK<<
  • Band 3: Munditia    >>KLICK<<

Hier kommen wir nun zur letzten Frage, die ich euch stelle, also vergesst nicht zu kommentieren und mir die Antwort auf die Frage zu schreiben ;) Los + Extralos sammeln und mehr Chancen auf die Gewinne haben :)
~Findet ihr es toll wenn eine Reihe an vielen verschiedenen Schauplätzen oder Länder spielt?~

Kommentare:

  1. Huhu,

    schöner Beitrag. Zu deiner Frage. Ich denke es kommt auf die Geschichte an und wie "Reise" verpackt ist. Aber ja, im Grunde mag ich es mit den Protagonisten die Welt zu bereisen. Vielleicht werde ich irgendwann jedes Land einmal so besucht haben.

    Lieben Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke für dein Feedback, das war das erste mal das ich eine Reihenvorstellung gemacht habe :) Freut mich das du dabei bist ^^
      Lieben Grüss zurück

      Löschen
  2. Guten Abend,

    du hast alles sehr gut zusammen gefasst, hätte mir aber dennoch die Klappentext gewünscht. ( Bin ein wenig klick faul) ;)

    Aber ich habe einen sehr schönen Einblick bekommen.

    Zu deiner Frage.
    Ich liebe es, wenn es reale Schauplätze sind oder geschichtliche Ereignisse, besonders wenn sie so nebenbei eingebaut wurden.
    Weiß nicht wie ich es beschreiben soll.
    Aber es muss gut recherchiert sein und merken, dass der Autor Ahnung hat.

    Gruß Sabrina W. von www.buechertraum.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Vielen Dank für dein Feedback! Ich habe nun nachträglich die Klappentexte eingefügt :) Schön das du dabei bist.
      Liebe Grüsse

      Löschen
  3. Hallo,

    danke für den Beitrag! Ich mag es schon, wenn verschiedene Schauplätze eine Rolle spielen, da Bücher dann meist sehr abwechslungsreich sind... ich finde es aber auch nicht zwingend notwendig...

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      danke für deine Antwort und schön das du dabei bist :)
      Ich bin da der gleichen Meinung, verschiedene Schauplätze sind toll, aber nicht zwingend notwendig ^^ Sollte eben zur Geschichte passen :)
      Liebe Grüsse

      Löschen