Seiten

Samstag, 12. November 2016

Rezension zu "Ich bin der Zorn"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Ich bin der Zorn
Autor: Ethan Cross
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 8,49€ E-Book / 10,90€ Taschenbuch
Erscheinung: 11. November 2016
Anzahl der Seiten: 496

Reihe: Ein Shepherd Thriller - Band 4






Rezension:

Inhalt:
In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde..

Cover:
Fällt etwas aus der Reihe, da die Oberfläche etwas rauer ist, wie Schleifpapier, ansonsten sind die Buchstaben eingestanzt und das Gesamtbild schlicht gehalten, wie beim Rest der Reihe.

Zum Buch:
Die Gestaltung der Seiten (außen) finde ich wirklich gelungen. Bei jedem Buch ist es passend zur Farbe des Covers und so stechen sie umso mehr heraus.

Protagonisten:
Die Charaktere die man kennt, machen in jedem Teil eine Entwicklung durch und kommen zu unterschiedlichen Ansichten der Situationen. Maggie ist stur wie immer und wird dadurch unvorsichtig und wird mit einem ihrer Ticks konfrontiert. Sie müssen Leuten vertrauen, von denen sie dachten das es nie passieren wird und finden sich oft in einem Spiel voller Verrat, Lügen und unterdrückter Wut wieder. Auch Selbstzweifel machen sich breit, doch zusammen sind sie stark und versuchen die Ereignisse zu meistern.

Meine Meinung:
Ich hätte nicht gedacht das man die Faszination und Spannung einer Geschichte, die immer wiederkehrende gleiche Elemente hat, neu zu erleben und vor Neugierde das Buch nicht aus der Hand legen zu können. Immer wieder erwischte ich mich ob ich genauso handeln würde, wie manch einer von ihnen oder meine Ansichten sich ändern würden, was die "Bösen" betrifft. Man fühlt sich immer wieder mit der eigenen Moral konfrontiert und fragt sich ob man selbst Skrupel hätte, so zu handeln. Immer wieder kann ich nur wiederholen wie begeistert ich bin und die Reihe kann ich bisher nur weiterempfehlen!

5 Sterne