Seiten

Freitag, 4. November 2016

Rezension zu "Lost City 2.0 - Gefährliche Entscheidung"

"Lost City 2.0 - Gefährliche Entscheidung" ist der aufregende Abschluss, der Lost City-Dilogie.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Lost City 2.0 - Gefährliche Entscheidung
Autor: Daphne Unruh
Preis: eBook 2,99 € / Taschenbuch 9,99 €
Erscheinungsdatum: 2. September 2016
Anzahl der Seiten: 272

Serie: Lost City





Rezension

Nachdem Yuma Lost City verlassen hat, geht es ihr besser. Sie will auf keinen Fall wieder dahin zurück. Was sie allerdings noch nicht weiß, diese Entscheidung liegt nicht bei ihr. Sie hatte nie wirklich eine Chance, sich gegen Lost City zu entscheiden und wird gezwungen, zurückzukehren. Da sie nun zu Amon gehört, sind ihre ehemaligen Freunde jetzt ihre Feinde. Und als wäre all das noch nicht schlimm genug, verschärfen sich die Spielregeln in Lost City und alle schweben in Gefahr. Um Amon davon zu überzeugen, sich endlich von dem Schöpfer des Spiels abzuwenden, trifft sie eine schwere und gefährliche Entscheidung, bei der nicht nur Lost City, sondern auch ihre Liebe zu Amon und das Leben ihrer Freunde auf dem Spiel steht.

Das Cover besteht aus vielen verschiedenen Symbolen, die alle Lost City symbolisieren: das Herz für die Liebe, die Häuser für die Stadt und die Amsel für Freundschaft, Verbundenheit und die Hauptprotagonistin Yuma.

Das Buch schließt nahtlos an den ersten Teil der Dilogie an und schon nach den ersten Seiten befindet man sich wieder mittendrin. Es ist toll, wieder in die imposante, einzigartige Welt von Lost City zurückzukehren.

Yuma ist außergewöhnlich. Ihre innere Kraft, ihr Mut und ihr Wille machen sie zu einer sehr starken Persönlichkeit. Sie steht zu dem, was sie sagt und gibt nie auf, egal wie aussichtslos eine Situation scheint. Sie ist etwas ganz Besonderes.

Amon wirkt weiterhin sehr geheimnisvoll und mysteriös. Er ist sehr stur und möchte keine negativen Gedanken über Lost City hören. Das Spiel ist sein Leben und er fühlt sich angegriffen, wenn jemand etwas dagegen sagt.

Linus ist mir in diesem Teil noch viel mehr ans Herz gewachsen. Er findet zu sich selbst, wirkt erwachsener und findet seine Bestimmung und sein wahres Ich. Am liebsten hätte ihn mehrmals einfach gern in den Arm genommen und geknuddelt, weil ich ihn so mag.

Das Buch ist eine gelungene Fortsetzung, in der viele offene Fragen geklärt werden und die uns viele Antworten gibt. Was mir persönlich nicht ganz so gefallen hat, ist der Zusammenhang zwischen "Lost City" und der "Zauber der Elemente"-Reihe. Es war spannend, die Zusammenhänge zu erfahren, aber ich hätte es mir ohne diese Verbindung gewünscht.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen