Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension zu "Racing Hearts"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Racing Hearts
Autorin: Christine Pütz
Verlag: Forever
Verlag: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 18. November 2016
Anzahl der Seiten: 340








Rezension:

Inhalt:
Die 21-jährige Emma hat ihr Leben dem Motorsport verschrieben – sie ist leidenschaftliche Rennfahrerin. Als sie ein Angebot von einem der größten Rennställe der Welt für eine Testlizenz in der Formel 1 erhält, scheint ein Traum für sie in Erfüllung zu gehen. Doch Emma weiß nur zu gut, wie es in der männerbestimmten Welt des Rennsports zugeht. Man hat sie nicht ausgewählt, damit sie siegreich ist, vielmehr soll sie für Daniel Hakkinen, den Spitzenfahrer des Teams, die Hindernisse aus dem Weg räumen. Trotzdem wagt Emma den Schritt und reist nach Italien. Vom Team wird sie alles andere als freundlich empfangen. Und auch Daniel begegnet ihr mit berechnender Ignoranz. Doch Emma gibt nicht auf, bis das Eis zwischen den beiden zu schmelzen beginnt. Die Konkurrenten kommen sich näher. Aber ist im harten Milieu des Rennsports überhaupt Platz für die Liebe? Und kann Emma sich als Formel 1-Fahrerin beweisen?

Cover:
Es passt wirklich super zur Geschichte und wirkt taff mit der Lederkluft und dem Helm. Ich finde es gut, das es nicht zu "weich" und "weiblich" wirkt, sondern eine Anspielung ist, wie taff die Protagonistin ist.

Zum Buch:
Gut verständlich geschrieben, auch wenn man sich nicht auskennt mit Motorsport und der Rennfahrerbranche. Es ist leicht in die Geschichte einzutauchen und man kommt durch den flüssigen Schreibstil schnell voran. Überwiegend lesen wir aus Emmas Sicht, in manchen Kapiteln sind kurze Einblicke in Daniels Sicht, was die Geschichte umso spannender macht.

Protagonisten:
Emma ist wirklich taff und versucht sich so gut es geht sich in der Branche zu behaupten. Das sie auf viele Vorurteile und Klischees trifft, ist zu erwarten. Ich finde sie wirklich stark und ihre Sturheit immer mehr zu geben und das Beste leisten zu wollen, ist beeindruckend.
Daniel ist wirklich verschlossen, sehr distanziert und wirkt durch seine geheimnisvolle Art arrogant, wenn nicht sogar überheblich auf andere. Er ist wirklich schwer einzuschätzen, strahlt dennoch etwas aus das einen als Leser/-in fasziniert.

Meine Meinung:
Ich bin wirklich froh das sich eine Geschichte mal um den Rennsport dreht und dann noch eine Frau die Hauptprotagonistin ist. Anfangs war ich skeptisch, da ich die Befürchtung hatte das es eine vorhersehbare Geschichte wird, in der fast jeder nett ist, nur weil sie eine Hübsche Frau ist. Doch ich wurde sehr schnell eines besseren belehrt und genau das hat mich an der Geschichte gefesselt. Trotz der Hürden die sich in den Weg stellen, blieb Emma immer stark und hat an sich geglaubt. Eine tolle Geschichte die zeigt, das man mit harter Arbeit, Menschen die hinter einem stehen und dem nötigen Biss, alles schaffen kann. Wenn ihr eine rasante Geschichte, mit interessanten Charakteren und einer Liebesgeschichte lesen wollt, die nicht kitschig ist oder viel Platz einnimmt, seit ihr bei diesem Buch genau richtig.


5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen