Seiten

Samstag, 31. Dezember 2016

Rezension zu "Schattenmelodie"

"Schattenmelodie" ist der wundervolle, spannende zweite Teil der "Zauber der Elemente"-Reihe.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Schattenmelodie
Autor: Daphne Unruh
Verlag: Loewe
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 9,95 €
Erscheinungsdatum: 19. September 2016
Anzahl der Seiten: 368

Serie: Zauber der Elemente





Rezension

Neve ist ein engelsgleicher Mensch mit magischen Fähigkeiten. Sie kann sich unsichtbar machen, fliegen und die Gedanken und Träume der Menschen wahrnehmen, sehen und beeinflussen. In der magischen Welt kümmert sie sich immer um die Neuankömmlinge der Akademie. Bei einem Aufenthalt in Berlin verliebt Neve sich in Tom, in seine Musik und in seine Träume. Das kann unmöglich gut gehen. Je länger sie in Berlin verweilt und je stärker ihre Gefühle werden, desto mehr verliert sie ihre magischen Fähigkeiten. Muss sie sich nun zwischen der Liebe und ihrer Magie entscheiden? Oder gibt es einen Weg, beides zu vereinen?
 
Der Hintergrund des Covers ist schwarz. Die weiße, geschwungene Schrift ist dadurch sehr auffällig und wirkt zauberhaft und magisch. Die Blüten und Blätter, die den Schriftzug umrahmen, sind in einem gelb-orange Ton gehalten. Dadurch wirkt das Cover sehr warm und angenehm, so wie auch die Hauptprotagonistin Neve ist.
 
Neve ist ein Engel. Sie besitzt Äther-Fähigkeiten und ist wahnsinnig hilfsbereit und freundlich. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Seit sie in der magischen Welt lebt, hat Neve mit den menschlichen Bedürfnissen abgeschlossen, sie isst nicht, trinkt nicht, schläft nicht. Je länger sie aber in der realen Welt verbleibt, desto mehr verschwinden ihre Engels-Fähigkeiten. Das macht ihr große Angst, weil sie es nicht mehr gewohnt ist, sich menschlich zu fühlen. Ihr großes Herz und ihr Pflichtbewusstsein machen sie aus. Dabei vergisst sie schnell ihre eigenen Bedürfnisse. Um anderen zu helfen, begibt sie sich auch in Gefahr, weil sie einfach alles für ihre Schützlinge tun will.

Tom ist sehr musikalisch und hat ein großes Talent zum Komponieren. Er ist ein Mensch, der voller Selbstzweifel ist und nicht an sich glaubt. Er ist sehr verschlossen, vertraut sich niemandem an und gibt zu schnell auf. Er will, für das was wichtig ist, kämpfen, doch oftmals fehlt ihm dazu der Mut und der richtige Weg. Wenn Tom aber jemandem die Chance gibt, ihn kennenzulernen, dann ist er sehr freundlich und hilft, wo er kann.

Grete ist ein völlig verzweifeltes Mädchen. Sie fühlt sich allein und im Stich gelassen, hat niemanden, dem sie wirklich vertrauen kann, und ist unglücklich. In Neve findet sie jemanden, der ihr beisteht, aber es fällt ihr nicht leicht, anderen zu vertrauen.

Janus ist geheimnisvoll und mysteriös. Je näher man ihn kennenlernt, desto sympathischer ist er mir. Seine Liebe zu Büchern ist wundervoll und einer der größten Gründe, warum ich ihn so mag. Außerdem versucht er, den Menschen, die ihm am Herzen liegen, zu helfen, wo er nur kann.

Eine atemberaubende Fortsetzung, die neue Fragen aufwirft und absolut Lust auf mehr macht. "Schattenmelodie" ist eines meiner Lese-Highlights, weil es besonders ist. Immer wieder geschehen unerwartete Dinge. Außerdem ist die Geschichte berührend und motivierend. Wirklich toll.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen