Seiten

Sonntag, 18. Dezember 2016

Rezension zu "SnowFyre. Elfe aus Eis"


Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: SnowFyre. Elfe aus Eis
Autorin: Amy Erin Thyndal
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99€ E-Book
Erscheinung: 25. November 2016
Anzahl der Seiten: 316








Rezension:

Inhalt:
**Wie Feuer und Eis...**
Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

Cover:
Ein märchenhaft schönes Cover, mir gefällt wie die Schneeflocken um die junge Frau herum fliegen und sie ihnen das Gesicht entgegenstreckt. Sehr passend zur Geschichte.

Zum Buch:
Der Anfang hat für mich schon etwas Spannung aufgebaut, ich war schnell in der Geschichte und die wechselnde Sicht der Protagonisten helfen dem Verständnis auch sehr gut.

Protagonisten:
Fyre ist sehr stur und versteckt sich hinter einer Maske aus Eis. Mir hat es gefallen ihre Verletzlichkeit ab und zu durscheinen zu sehen, denn sie kann auch sensibel sein und schützt sich nur durch ihr kaltes Auftreten. Ihr Ehrgeiz steht ihr oft selbst im Weg, doch im Großen und Ganzen ist sie eine sympathische Protagonistin.
Ciel gibt sich oft optimistisch und gut gelaunt, doch in ihm drin sieht es anders aus. Er mag Fyre sehr, doch ist nicht sehr hoffnungsvoll was sie beide betrifft. Doch etwas in ihm sagt das er nicht aufgeben soll und so versucht er sich durch die Wand aus Eis zu Fyres Herz zu kämpfen und sie mit seiner Wärme zu erfüllen.
Luna ist etwas naiv und in Ungewisstheit gehalten worden ihr Leben lang, doch das macht sie mit Intelligenz und Aufmerksamkeit wieder wett. Sie ist eine loyale Freundin, die bereit ist etwas zu opfern und riskieren für Freunde.

Meine Meinung:
Von Anfang an merkt man das ein großes Missverständnis zwischen den beiden Hauptprotagonisten herrscht. Ich mag die Geschichte, da man spürt das eine starke Verbindung zwischen ihnen herrscht und alle sich bemühen. Es ist keine typische Liebesgeschichte, wenn überhaupt, wo alles schön ist und sie sich sehen und sofort hält es für immer. Die Autorin hat einen tollen jugendlichen Schreibstil, bei dem man gefesselt war und toll unterhalten. Ich kann die Geschichte weiterempfehlen.
 
5 Sterne