Seiten

Montag, 23. Januar 2017

Rezension zu "Arya & Finn: Im Sonnenlicht"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Arya & Finn: Im Sonnenlicht

Autorin: Lisa Rosenbecker
Verlag: Drachenmond
Preis: 4,99 € E-Book / 14,90 € Broschiert
Erscheinung: 23. November 2015
Anzahl der Seiten: 380








Rezension:

Inhalt:
Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft. Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr. Während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.

Zum Buch:
Das Zusammenspiel der Farben und Elemente des Covers, haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Alles wirkt stimmig auf mich der Hauptmerkmal liegt auf dem Bild in der Mitte, das geheimnisvoll aussieht und man überlegt sofort was dahinter steckt. Die Verzierungen an den Außenkanten der Seiten sind liebevoll auf das Cover abgestimmt. Ein wirklich klasse gelungenes Cover, das man sich gerne anschaut.

Protagonisten:
Einen hohen Beschützerinstinkt, mutig, stark und intelligent. Das sind nur einige Wörter die Arya für mich darstellt. Ich mochte sofort ihre Art und ihren Charakter, wie sie wissbegierig neue Dinge regelrecht in sich aufsaugt, geschickt mit ihren Waffen umgeht und immerwieder zeigt wie kämpferisch sie ist, all die Dinge haben mich begeistert von dieser Protagonistin.

Finn ist auch ein Charakter für sich, er handelt sehr durchdacht, schafft es mit seiner Wortgewandheit
nicht nur andere auszutricksen, sondern auch Arya auf die Palme zu bringen. Das er ihre Reaktionen als Ansporn nimmt, immer einen Spruch drauflegen wird dem Leser schnell klar. Manchmal ist er etwas zu sehr von sich selbst überzeugt, aber die Vergangenheit zeigt, das er genug Grund dafür hat. Er ist trotz allem ein mutiger, intelligenter Weggefährte, ohne den der Witz in dem Buch oft gefehlt hätte.

Zu guter Letzt möchte ich noch etwas zu Elena schreiben, obwohl hier noch mindestens 2 weitere Protagonisten erwähnt werden sollten, aber die lasse ich euch selbst entdecken. Elena wächst sehr beschützt und behütet auf und fühlt sich deshalb oft wie in einem goldenen Käfig. Doch das facht nur nochmehr ihre Abenteurerlust an, der sie irgendwann stur nachgeht, doch auch das hat seine Gründe. Schnell muss sie feststellen das sie etwas naiv an ihr Vorhaben ranging, was daran liegt, das sie noch nie ihren sicheren Käfig verlassen hat. Eine wirklich sehr mitfühlende, tolle Protagonistin.

Meinung:
Sehr toll und schön geschriebene Geschichte, die einen in ihre detailreiche Welt zieht und einen nicht mehr loslässt. Die Schauplätze, kompelexe Charaktere, all das tragen dazu bei das man, wenn man das Buch für kurze Zeit weglegt um nicht zu schnell am Ende zu sein, trotzdem mit den Gedanken immer wieder zurück zum Buch wandert. Ich mag den Schreibstil, mit seinen verschiedenen Sichtweisen sehr, da man sich so mehr mit der Geschichte und den Leute darin identifizieren kann. Ein weiterer der ohnehin schon vielen Pluspunkte des Buches, finde ich, ist das anfängliche Verhältnis in dem Arya und Finn sind. Sie finden sich nicht von Anfang an toll und trauen tun sie sich gegenseitig schon gar nicht. Während der Geschichte erlebt man dann wie die zarten Bande einer Annäherung gemacht werden und wie sich dieses immer mehr vertieft. Ich bin vollauf begeistert von dem Buch und will mehr!

5 Sterne