Mittwoch, 4. Januar 2017

Rezension zu "Der Blackthorn-Code: Das Vermächtnis des Alchemisten"

"Das Vermächtnis des Alchemisten" ist der aufregende Auftakt zur Reihe "Der Blackthorn-Code".



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Der Blackthorn-Code: Das Vermächtnis des Alchemisten
Autor: Kevin Sands
Verlag: dtv junior
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 15,95 €
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 336

Serie: Der Blackthorn-Code





Rezension

Christopher Rowe lebt und arbeitet bei seinem Apothekenmeister Benedict Blackthorn. Von ihm wird er unterrichtet, wie man die verschiedensten Mittel und Salben gegen Krankheiten herstellt und wie man geheime Botschaften und Codes knackt. Auf den Straßen von London hingegen verläuft es nicht so idyllisch. Mysteriöse Morde geschehen und die Opfer sind fast immer Alchemisten. Christopher sorgt sich um seinen Meister. Eine rätselhafte Spur voller Botschaften und Codes führt den Lehrling immer näher an die Mörder heran. Christopher entdeckt ein Geheimnis, welches die ganze Welt zerstören kann, wenn das Wissen darüber in die falschen Hände gerät.

Das Cover ist in den Farben schwarz, grün und silber gehalten. Es wirkt sehr geheimnisvoll und mystisch. In der Mitte sehen wir die Umrisse eines Jungen in den Straßen von London, der sich in einem Rundkolben befindet, um welchen sich eine Schlange windet. Außen herum sind mysteriöse Zeichen zu sehen. Alle einzelnen Gegenstände bilden gemeinsam ein harmonisches Bild und spielen eine große Rolle in der Geschichte.

Christopher ist sehr schlau und wissbegierig. Er liebt es, Rätsel zu lösen, Codes zu knacken und alles zu lernen, was sein Meister, Benedict Blackthorn, ihm beibringt. Die Arbeit in der Apotheke erfüllt seinen Lebensalltag und es geht ihm gut, viel besser als anderen Lehrlingen. Sein Meister ist sehr stolz auf ihn und das erfüllt den jungen Lehrling mit Glück. Christopher ist mutig und unerschrocken. Außerdem ist er ein guter und treuer Freund.

Benedict Blackthorn ist ein Alchemist, Apothekenmeister und führt einen eigenen Laden. Er ist sehr gütig, aber auch geheimnisvoll und mysteriös. In seinem Lehrling Christopher sieht er großes Potenzial und er fördert ihn, damit dem Jungen eine gute Zukunft bevorsteht.

Tom ist der beste Freund von Christopher. Er steht ihm mit Rat und Tat zur Seite, hilft ihm, wo er kann und scheut sich auch nicht davor, ihm zu sagen, wenn er etwas nicht gut findet.

Eine tolle, rätselhafte, spannende Geschichte und großes Abenteuer mit noch größeren Geheimnissen. Einen Stern musste ich der Geschichte jedoch trotzdem abziehen, weil sie mich an manchen Stellen nicht überzeugen konnte.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen