Seiten

Sonntag, 1. Januar 2017

Rezension zu "Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht"


 Hier ein paar Daten zum Buch:

 Titel: Die Konkurrenz schläft nicht
 Autorin: Michelle Madow
 Verlag: cbt
 Preis: 8,99€ E-Book / 9,99€ Taschenbuch
 Erscheinung: 09. Januar 2017
 Anzahl der Seiten: 528 (Printausgabe)

 Reihe: Diamond Sisters #2






Rezension:

Inhalt:
Nach der skandalösen Eröffnungsfeier des neuen Diamond Hotels in Las Vegas haben sich die Wogen etwas geglättet - aber business as usual ist noch lange nicht angesagt, dafür ist das neue Leben der drei Schwestern Courtney, Peyton und Savannah viel zu aufregend und glamourös. Ein ereignisreicher Sommer geht zu Ende und es beginnt das Schuljahr an der neuen Privatschule. Doch dann kommt plötzlich ein erschütterndes Geheimnis ans Tageslicht, das nicht nur die Diamond Sisters völlig aus der Bahn wirft ...

Cover:
Der untere Teil des Covers zeigt Fragmente aus Las Vegas, wo die Geschichte auch spielt. Die Frau die ihren Finger vor dem Mund hat, verstehe ich so, das es einerseits eine Anspielung darauf ist, das was in Vegas passiert, in Vegas bleibt. Und das die Diamond Sisters Geheimnisse haben, die sie versuchen zu verbergen.

Zum Buch:
Zuerst einmal möchte ich erwähnen das ich Band 1 nicht kenne oder gelesen habe. Der Verlauf am Anfang des E-Books in Form von Posts auf einer Seite, konnte meine Neugierde schon etwas wecken. Wir lesen aus der Sicht der Diamond Schwestern ( Peyton, Courtney und Savannah) und aus der von Madison, was sich immer abwechselt. Es war einfach zu lesen, der Schreibstil war ganz nett und jugendlich gehalten.

Protagonisten:
Die Schwestern sind sehr unterschiedlich, halten dennoch zusammen, egal was kommt. Peyton ist eher die rebellische der Drei, die gerne mal über die Strenge schlagt. Courtney ist die Gewissenhafte, die leicht als Streber abgestempelt werden kann und Savannah ist das etwas zurückhaltende, verunsicherte Mädchen, mit den großen Träumen vom Showbiz. Leider haben sie auf mich sehr unerfahren gewirkt und man hatte oft das Gefühl als würden sie nicht richtig zu sich selbst stehen, sondern eher eine Rolle spielen. Irgendwas fühlte sich für mich beim Lesen nicht ganz richtig an, ich kann es nur nich genau beschreiben.
Madison versteckt sich hinter all den Oberflächlichkeiten meiner Meinung nach, was sich vielleicht durch das Leben das sie bisher geführt hat erklären lässt. Sie ist eigentlich sehr intelligent und hat Ziele im Leben die sie verfolgt und Werte die ihr wichtig sind. 

Meine Meinung:
Es gab eine kleine Offenbarung im Buch, die für mich jetzt nicht wirklich unerwartet kam. Die Charaktere hat man etwas kennenlernen können, doch die Geschichte an sich wirkte für mich sehr oberflächlich und materialistisch. Trotz ihrer Herkunft fallen die Schwestern schnell in das Verhalten nicht mehr darüber nachzudenken, was für einen Wert manche Dinge haben und sehen sie plötzlich als selbstverständlich an. Viel Drama, viel Zickereien und Geheimnisse für eine eigentlich tolle Buchidee. Mein Ding war es nicht und ich wurde nicht richtig warm mit den Protagonisten. Deshalb 

3 Sterne