Seiten

Montag, 23. Januar 2017

Rezension zu "Nebelring - Das Lied vom Oxean"


Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: Nebelring: Das Lied vom Oxean
Autorin: Anna Moffey
Preis: 0,99€ E-Book / 12,90 € Taschenbuch
Erscheinung: 05. Dezember 2014
Anzahl der Seiten: 378

Reihe: Nebelring #1 







Rezension:


Inhalt:
Zoe Craine kennt ihren Vater nicht, obwohl sie ihn jeden Tag sieht. Er ist krank und in einem Traumzustand gefangen, aus dem heraus er seine Umgebung nicht wahrnimmt.
Der Gründer der umstrittenen Organisation namens Nebelring hat ihn mit der neuen,
auf Malwee-Substanz basierenden Silbermagie gefährlich vergiftet. Eine Heilung gibt es bislang nicht und doch ist es genau das, was Zoe sich ersehnt. An ihrem sechzehnten Geburtstag vertraut sie diesen Wunsch ihrer Geburtstagskerze
und den Freunden ihres Vaters an und ahnt dabei nicht, dass sie sich direkt in einen Aufstand gegen den Nebelring wünscht.

Cover:
Das Cover ist einfach Hammer und ein wirklicher Eyecatcher. Das Zusammenspiel der Farben mit der fantasievollen Gestaltung der zwei Hauptkomponenten ist perfekt gelungen und klasse zum Inhalt des Buches gewählt.

Zum Buch:
Das Buch erzählt von einem Mädchen dessen Vater vegiftet wurde und in einer Art Traumzustand gefangen ist, während sie Tag für Tag an seinem Bett sitzt und die Hoffnung nicht aufgibt. Bis sie auf Fremde trifft, durch die sie Geschichten über ihren Vater erfährt, die sie sich nie zu träumen gewagt hat. Und ehe sie es sich versieht steckt sie mittendrin und kämpft Seite an Seite mit den ihr Fremden.

Protagonisten:
Ich kann leider nicht alle Protagonisten vorstellen, da es wirklich einige gute gab die Spass gemacht haben zu lesen. Also hier nur ein paar Worte zu zwei von ihnen.
Zoe ist ein starkes Mädchen die sich hingebungsvoll um ihren Vater kümmert. Sie ist freundlich, nett, bodenständig und sehr wissbegierig. Das sie eine Jugendliche ist merkt man oftmals an ihren Reaktionen, denn es gibt Momente da ist ihre Sturheit ungebracht und etwas nervig.
Bess hat eine Vergangenheit mit Zoe die manchmal angedeutet wird, steht ihr immer zur Seite, auch wenn das heisst Entscheidungen zu treffen, die bei ihr anfangs nicht so super rüber kommen. Er ist so aufrichtig wie er sein kann, ein erfahrener Kämpfer und beherrscht seine Fähigkeit gut. Man kann schnell Sympathien für Bess gewinnen, da er auch sehr mutig ist.

Meine Meinung:
Der erste Teil ist der Autorin super gelungen, es ist schön geschrieben, flüssig und einfach zu lesen und begeistert. Die Idee der Wesen und wie sie entstammen fand ich super ausgearbeitet. Den Punkt Abzug habe ich gegeben, da die Geschichte für mich toll angefangen hat, jedoch bei den letzten 20-25% leider etwas an Spannung, verloren hat. Ab einem Punkt, den ich nicht genau benennen kann, war ich nicht mehr so ganz gefesselt wie zu Beginn. Den 2. Teil werde ich bestimmt auch noch lesen.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen