Seiten

Samstag, 7. Januar 2017

Rezension zu "Polarschattenmagie"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Polarschattenmagie
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag. Dark Diamonds
Preis: 4,99€ E-Book 
Erscheinung: 30. Dezember 2016
Anzahl der Seiten: 293

Reihe: Witches of Norway #2






Rezension:

Inhalt:
**Gefährliche Sehnsucht im Schatten des Polarlichts**
Elis hat den Weg zurück in ihre Gegenwart gefunden, doch ihre Gedanken und ihr Herz hängen noch immer an den Geschehnissen im Norwegen des Jahres 1905. Sie setzt alles daran, wieder in die Vergangenheit zu gelangen, um Kjell, den jungen Mann mit der Seele eines Löwen, zu retten. Aber niemand aus ihrem Hexenzirkel will ihr glauben, dass sie durch die Zeit gereist ist. Nur der charismatische Hexenmeister Stian vertraut auf ihre Fähigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach einem verschollen geglaubten, magischen Grimoire, von dem Elis sich Antworten erhofft. Dabei spürt sie erneut die starke Anziehungskraft, die von Stian ausgeht, und sie kommen sich immer näher… gefährlich nahe. 

Cover:
Mir gefällt es total das am unteren Rand wo der Schleier ist, immer die Naturkulisse zu sehen ist. Nur die Position der Frau ändert sich, was es wieder geheimnisvoll wirken lässt, da man nie das ganze Gesicht sieht.

Zum Buch:
Die Widmung ist so tiefgründig und schön, das ich für einen Moment innehalten musste, so toll fand ich sie. Der Schreibstil war fesselnd und konnte mich wieder schnell in den Bann ziehen. Ich habe mich wirklich gefreut Band 2 endlich lesen zu können.

Protagonisten:
Elis ist mutig wie eh und je, egal wo sie sich gerade befindet sie steht für ihre Meinung ein und lässt nicht locker. Wo andere keine Hoffnung sehen, glaubt sie umso mehr ans Gute in der Welt.
Stian ist so charmant wie man ihn kennt. In ihm schlummert eine grosse Macht, doch man hat immernoch das Gefühl das er nicht ganz ehrlich ist.
Kjell hat mich schnell wieder für sich begeistern können und er ist ein herzensguter Mann der viel Mist erleben muss und trotzdem ohne Vorbehalte Elis vertraut.

Meine Meinung:
Die Autorin schafft es immer wieder die Grenzen zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit verschwimmen zu lassen. Ich war schnell wieder in der Welt von Elis und Stian. Die Beschreibung der Polarlichter fasziniert mich immer wieder aufs neue. Es war als würde man sie vor sich sehen. Meine Sehnsucht nach Norwegen wächst immer mehr. Auch die geschichtlichen Details waren für mich toll ausgearbeitet und ich bin wirklich begeistert. Das Ende war wiedermal so gemacht, das man sofort wissen will wie es weitergeht.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen