Seiten

Montag, 23. Januar 2017

Rezension zu "Schwestern der Dunkelheit"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Schwestern der Dunkelheit
Autorin: Lisa J. Smith
Verlag: Dark Moon (cbt)
Preis: 7,99 € E-Book 
Erscheinung: 17. Juli 2013
Anzahl der Seiten: 286

Reihe: NightWorld






Rezension:

Inhalt:
Sie sind die letzten Nachkommen des mächtigsten Hexengeschlechts und so unterschiedlich wie Tag und Nacht: Die bezaubernde blonde Thea und die faszinierend dunkle Schönheit Blaise. Doch dann stellen sie ausgerechnet in ihrer Leidenschaft für den süßen Eric eine Gemeinsamkeit fest – und ein unerbittlicher Kampf zwischen weißer und schwarzer Magie entbrennt!

Zum Buch:
L.J. Smith hat einen guten jugendlichen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. Es gibt auch in diesem Buch kein blutiges Gemetzel, aber dennoch genug Auseinandersetzungen. Ich mag ihre Geschichten und die Night World Reihe ganz gerne, da sie gut für zwischendurch sind.

Protagonisten:
Thea ist eher zurückhaltend und möchte am liebsten nicht auffallen. Eigentlich ist sie ziemlich bodenständig, etwas wenig selbstbewusst und steht ihm Schatten ihrer Cousine Blaise. Doch unerwartet Begebenheiten tritt Thea mehr in den Vordergrund und muss für das was sie getan hat um sich selbst und jemand andres zu schützen Grade stehen.

Blaise ist das komplette Gegenteil wie man anhand der Beschreibung sofort merkt. All das was Thea oberflächlich gesehen zu wenig hat, hat Blaise zu viel. Eine wirklich anstrengende und unsympathische Protagonistin, die nur wenig positive Momente hat. Sie ist arrogant, hochnäsig, spielt mit den Menschen, ist immer auf ihren Vorteil aus und liebt die Aufmerksamkeit. Eine richtige Femme Fatale.

Meinung:
Eine gute Story, mit interessanten Stellen. Mir hat es dieses mal etwas an der gewohnten Spannung gefehlt, die Story wirkte auf mich zu unausgearbeitet und nicht wirklich fesselnd. Trotzdem gut gemeinte 3 Sterne, da ich den Schreibstil mag und die detaillierte Beschreibung der magischen Gegenstände, wie die Tränke usw.

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen