Montag, 2. Januar 2017

Rezension zu "Talon - Drachennacht"

"Talon - Drachennacht" ist der packende dritte Teil der Talon-Reihe.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Talon - Drachennacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 480

Serie: Talon





Rezension

Seit Ember sich von der Organisation Talon abgewandt hat, schwebt sie in ständiger Gefahr, denn durch diese Entscheidung wurde sie zu deren Feind. Ihr Bruder hingegen steht vollkommen hinter Talon. Embers Leben wurde komplett auf den Kopf gestellt und als wäre das nicht alles schon genug, da verliert sie noch ihren Verbündeten Garret. Garret, der eigentlich ihr Feind sein sollte, da er ein Georgskrieger ist, der trotz seiner Vergangenheit zu ihr hält, der Gefühle in ihr weckt, der Junge, den sie trotzdem von sich gestoßen hat. Nachdem Ember ihm einen Korb gegeben hat, kann Garret nicht mehr bei ihr bleiben. Er macht sich auf den Weg nach London und entdeckt dort ein Geheimnis, welches größer ist, als alles bisher da gewesene. Für Garret steht fest, er muss zurück zu Ember und sie warnen, koste es, was es wolle ...

Das Cover ist atemberaubend, magisch und wunderschön. Die intensiven Farben und die Details sind einzigartig, ein absoluter Blickfang und ein Muss für jedes Bücherregal. Besonders gut gefällt mir das Drachenauge und wie die Drachenhaut durch das Gesicht schimmert. Dies zeigt beide Seiten von Cobalt / Riley: Drache und Mensch.

Ember hat sich verändert. Seit sie von Talon weggelaufen ist, gerät ihr Leben immer mehr außer Kontrolle. Die ständige Angst, entdeckt zu werden, die Flucht vor den Feinden, und die Menschen und Drachen zu sehen, die im Kampf ihr Leben lassen mussten - das schockiert das junge Drachenmädchen. Und seit sie Garret hat gehen lassen, ist von ihr nicht mehr viel übrig. Sie ist ein Schatten ihrer selbst. Ember versucht stark zu sein und das alles nicht zu nah an sich heran zu lassen. Doch das gestaltet sich schwieriger als sie gehofft hat. Dazu kommt noch, dass Ember sich mit ihren Gefühlen Cobalt gegenüber auseinandersetzen muss. Und kann sie Garret einfach so vergessen?

Garret hat sich für Ember entschieden und wurde von ihr enttäuscht. Auch wenn er im Inneren noch immer ein Krieger ist, so denkt er nicht mehr wie ein Georgsritter. Er hat für das Drachenmädchen seine ganze Vergangenheit und sein bisheriges Leben hinter sich gelassen, denn sie hat ihm die Augen geöffnet. Um das Mädchen seines Herzens zu schützen, würde er einfach alles tun. Garret ist unglaublich mutig und zeigt so viel innere Stärke, das bewundere ich an ihm.

Riley kennt das Leben auf der Flucht zu Genüge. Er tut alles, um sein Untergrundnetzwerk und seine Nestlinge zu retten. Der Drache in ihm denkt immer sehr rational. Daher verwundert es ihn umso mehr, dass seine Gedanken immer wieder zu Ember schweifen. Er will sie überzeugen, dass er der Richtige für sie ist, was sich für ihn schwieriger gestaltet als erwartet.

Dante wird immer tiefer in die Organisation von Talon hineingezogen. Er fühlt sich dort verstanden und wird geschätzt, was ihm sehr imponiert. Er findet seine Bestimmung und zeigt sein wahres Ich, welches mir persönlich definitiv nicht gefällt.

Das Buch wird wieder aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt - Ember, Garret, Riley und Dante. Außerdem erfahren wir in den Kapiteln, die von Garret erzählt werden, mehr über Garrets Vergangenheit und wie er zum Georgsritter wurde.

Nervenzerreißend, dramatisch und einfach unglaublich - ich liebe die Talon-Reihe und genieße jeden Moment, den ich in der Welt von Ember, Garret und Co. verbringen darf. Ich habe gelacht, geweint, gelitten, gehofft und habe den Atem vor Spannung angehalten - dies sind nur einige Gründe, weshalb die Reihe zu meinen absoluten Lese-Highlights 2016 gehört.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen