Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension zu "The Amateurs - Wer zuletzt stirbt"

"The Amateurs - Wer zuletzt stirbt" ist der spannende und nervenaufreibende Auftakt der neuen Serie von Sara Shepard.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: The Amateurs - Wer zuletzt stirbt
Autor: Sara Shepard
Verlag: cbt
Preis: eBook 8,99 € / Taschenbuch 9,99 €
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2017
Anzahl der Seiten: 384

Serie: The Amateurs





Rezension

Helena ist tot. Aerin vermisst ihre Schwester und versteht die Welt nicht mehr. Vor 6 Jahren ist Helena Kelly verschwunden, 5 Jahre später wird ihre Leiche entdeckt und nun wird der Fall zu den Akten gelegt - vom Mörder keine Spur. Aerin erinnert sich immer wieder an den Tag, an dem sie ihre Schwester zum letzten Mal gesehen hat. Sie will wissen, was Helena passiert ist und eröffnet den Fall über eine Website erneut. Gemeinsam mit Seneca, Maddox, welche auch Familienmitglieder verloren haben, und Brett sucht Aerin nach Beweisen, was ihrer Schwester wirklich passiert ist. Je mehr Hinweise sie erhalten und je näher sie der Wahrheit kommen, umso mysteriöser wird die ganze Sache, denn sie werden bedroht. Nach und nach setzen sie die Puzzleteile zusammen und es scheint, als gäbe es Parallelen zu allen 3 Fällen ...

Das Cover ist fast komplett in Rosa gehalten. Die geschwungene Schrift wirkt durch den Blauton sehr auffällig. Zwischen den Schriftzügen sind kleine, rosafarbene Pralinen abgebildet. Ich mag das Cover, aber es war nicht der Grund für mich, das Buch lesen zu wollen.

Aerin wirkt auf andere auf den ersten Blick etwas oberflächlich, doch im inneren ist sie eine zarte Seele. Mir scheint es, als würde sie sich hinter ihrer Fassade verstecken und niemanden zu nahe an sich heranlassen, aus Angst, enttäuscht oder verletzt zu werden. Manchmal handelt sie gegen ihren Willen, und auch wenn sie weiß, dass etwas falsch ist, so kann sie nicht aus ihrer Haut und bereut ihre Taten danach.

Seneca ist sehr intelligent, sanft und vorsichtig. Sie denkt sehr viel nach und traut sich oftmals nicht, mehr aus sich herauszukommen. Sie muss erst einmal über ihren eigenen Schatten springen, aber wenn sie Vertrauen zu jemandem gefasst hat, dann ist sie eine tolle Freundin. Seneca handelt manchmal sehr impulsiv, aber sie weiß, wann sie einen Fehler macht und ist sich nicht zu schade, sich dann auch zu entschuldigen.

Maddox hat viel aus sich gemacht. Er ist sportlich, freundlich, direkt und ehrlich. Er hat leider das Talent, sich gerne in unangenehme Situationen zu bringen und traut sich manchmal nicht, diese aufzulösen.

Brett ist witzig, charmant und sympathisch. Er steht immer mit Rat und Tat zur Seite, hat gute Ideen und Ratschläge und man kann ihn nur mögen.

Ich liebe die Bücher der Autorin. Ihr Schreibstil fesselt und man steht regelrecht unter Strom, möchte das Buch nicht weglegen und jedes Wort aufsaugen. "The Amateurs - Wer zuletzt stirbt" hat einen extrem großen Suchfaktor.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen