Donnerstag, 2. Februar 2017

Rezension zu "Entfesselt - Eyes of Fire"





Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Entfesselt - Eyes of Fire
Autor: Anna May Reed
Verlag: bookshouse
Preis: eBook 2,99 €
Erscheinungsdatum: 31. Januar 2017
Anzahl der Seiten: 527






Rezension

Lauren hat besondere Fähigkeiten - sie kann Feuer entfachen. Zukünftig geht sie an eine Universität, an der nur Menschen wie sie zugelassen werden und wo diese lernen können, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Vor allem ihr Lehrer William mit den schwarzen Flügeln hat es Lauren angetan und er fasziniert sie. Doch auch der Schüler Jaden hat etwas an sich, was Lauren sehr anziehend findet. Sie muss sich entscheiden, wer von den beiden der Richtige für sie ist. Gleichzeitig wird die junge Frau immer wieder von tragischen Ereignissen, Explosionen, gefährlichen Plänen und schrecklichen Visionen geplagt. Kann Lauren diese Prüfungen bestehen und sich gleichzeitig für den Mann ihres Herzens entscheiden?

Das Cover finde ich sehr schön. Durch die sanften und hellen Hintergrundfarben wirkt es sehr leicht. Ein toller Kontrast dazu ist das Auge der Hauptprotagonistin, in dessen Iris sich das Feuer spiegelt.

Bei den Charakteren hätte ich mir gewünscht, dass man sie besser kennenlernt, sie einfach authentischer werden, aber bis zum Ende des Buches ist dies nicht passiert. Sie waren vom Anfang bis zum Ende für mich nicht greifbar, nicht wirklich und ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren. Man lernt sie leider nur oberflächlich kennen, was ich sehr schade finde.

Laurens Fähigkeiten sind sehr beeindruckend. Sie persönlich finde ich allerdings sehr sprunghaft. Sie hat viele fixe Ideen und bei ihr habe ich das Gefühl, das sie sich überschätzt. Sie will alles regeln, sich um alles kümmern, aber sie kann nicht alles machen und nicht jeden retten.

William ist mir zu glatt. Er ist nett, aber er hat etwas an sich, was ein eigenartiges Bauchgefühl bei mir verursacht. Bei ihm passt immer alles, bis er plötzlich mal völlig aus der Rolle fällt und kurz darauf ist er wieder normal.

Jaden finde ich sehr interessant und sympathisch. Er hat etwas Dunkles an sich, aber er hat immerhin Ecken und Kanten. Er ist ein toller Protagonist, der dem Buch auch immer wieder etwas positives verleiht.

Auch Laurens Freundinnen handeln sehr riskant und lassen sich schnell von fixen Ideen leiten. Sie lassen sich so schnell auf Sachen ein, für die ich mir auf jeden Fall mehr Bedenkzeit gewünscht hätte. Auch sie sind sehr sprunghaft.

Die Grundidee der Geschichte gefällt mir sehr. Eine Schule für Menschen mit Begabungen. Dort müssen sie sich nicht verstellen oder verstecken, sie sind unter ihresgleichen. Auch die Fähigkeiten selbst sind sehr beeindruckend.
Ich hätte mir für das Buch jedoch mehr Tiefe und mehr Details gewünscht. Die Geschichte hat wirklich viel Potenzial, ist aber ausbaufähig. Es geht alles viel zu schnell und wirkt dadurch an manchen Stellen für mich auch unglaubwürdig.

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen