Seiten

Donnerstag, 9. Februar 2017

Rezension zu "Forbidden Touch: Acht Momente"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Acht Momente
Autorin: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Im.press
Verlag: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 07. Juli 2016
Anzahl der Seiten: 358

Reihe: Forbidden Touch #2






Rezension:

Inhalt:
*Verraten, verurteilt und zwangsverheiratet*
Es gibt Momente im Dasein eines Menschen, die vermögen es, alles für immer zu verändern. In der neuen Welt von AurA Eupa entscheiden sie über Leben und Tod. Als der jungen Kaylana aus Liga 2 der Prozess gemacht wird, tritt ein solcher Moment ein. Für ihren unangemessenen Kontakt mit einem Jungen aus Liga 3 lautet das Urteil: Tod durch Verdursten oder Zwangsheirat binnen vierundzwanzig Stunden. Kaylana entscheidet sich für das Leben und damit für einen Ehemann, den sie noch nie gesehen hat: Jesper. Während sich das so fremde Ehepaar noch an die plötzliche Nähe gewöhnen muss, brechen in Liga 2 abermals Unruhen aus. Und wieder kommt es zu einem Moment, der über alles entscheidet…

Cover:
Band 2 erstrahlt in einem tollen grün. Die Hände sind genauso wie auf Band 1, was natürlich sofort einen Wiedererkennungswert hat, nur der Hintergrund wechselt. Dieses Mal sehen wir eine Art Tunnel hinter der Schrift.

Zum Buch:
Der Prolog macht neugierig, da man erstmal rätselt wer die Person ist. Auch in diesem Band bleibt die Autorin den mehreren Sichtweisen und Perspektiven treu. 

Protagonisten:
Kaylana ist ein junge Frau, die gerne gegen das System rebelliert und ihre Gedanken und Entscheidungen selbst wählt. Das sie sich dadurch einigen Schwierigkeiten stellen muss, ist vorauszusehen. 
Es war toll zu sehen, wie Crish nach und nach mehr Mut findet seinen Gefühlen nachzugehen und glücklich werden zu wollen. Oft ist er sehr nachdenklich, doch das macht seinen Charakter einfach aus und gehört zu ihm.
Novalee verschließt noch etwas die Augen vor den Tatsachen, obwohl sie schon mehrmals mitbekommen hat das nichts ist wie es scheint. Sie bemüht sich, doch sie kommt aus den vorgeschriebenen Idealen nicht raus, da sie so erzogen wurde.

Meine Meinung:
Viele Charaktere die aufeinander treffen und aus deren Sicht man ab und zu liest. Altbekannte Gesichter und auch neue kommen hinzu. Man versteht trotz der Menge an Sichtweisen alle Zusammenhänge und kann der Geschichte leicht folgen. Mein anfängliches Verständnis Novalee gegenüber, hat etwas ins Gegenteil umgeschlagen. Ich verstehe ihre Gedanken auf eine Art und auf der anderen ist es sehr anstrengend. Das Ende ließ einen gespannt zurück. 

3,5 Sterne