Dienstag, 7. Februar 2017

Rezension zu "Forbidden Touch: Sieben Sekunden"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Sieben Sekunden
Autorin: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book / x,xx € Taschenbuch
Erscheinung: 07. April 2016
Anzahl der Seiten: 346

Reihe: Forbidden Touch #1






Rezension:

Inhalt:
*Schön, schöner, unberührbar…*

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein…

Cover:
Es wirkt sehr schön auf mich. Die Hände die sich beinahe berühren, als wäre es ein Risiko diesen kleinen Abstand zu überwinden, passen hervorragend und wirkt sehr stimmig auf mich.

Zum Buch:
Die Auszüge aus, für die Geschichte wichtiger Aufzeichnungen, haben es für mich leicht gemacht manches nachzuvollziehen. Wir lesen aus mehreren Sichtweisen und erleben so aus anderen Perspektiven die Ereignisse. Der Schreibstil ist leicht verständlich und flüssig lesbar.

Protagonisten:
Novalee ist genauso wie die Gesellschaft es vorschreibt, bis auf die Tatsache das sie mit ihren knapp 18 Jahren unverheiratet ist. Sie scheint wenig experimentierfreudig oder voller jugendlichem Leichtsinn zu sein.
Crish hinterfragt vieles und macht sich eigene Gedanken. Er wirkt oft unsicher, da er der Meinung ist der Norm nicht gerecht zu werden. Doch dahinter versteckt sich ein sehr mutiger, junger Mann, der lernen muss, sich selbst mehr zu zutrauen.

Meinung:
Die Idee des Buchs hat mich sofort angesprochen und für mich war alles gut beschrieben. Man wurde nicht mit einer Flut von Details überschwemmt, sondern hat nach und nach mehr erfahren. Ich fand die Einblicke in das System, dass die Autorin erschaffen hat, spannend und beängstigend zugleich. Allein die Vorstellung in so einer Gesellschaft zu leben, finde ich nervenaufreibend. Ich freue mich Band 2 gleich lesen zu können und zu erfahren wie es weitergeht mit den Charakteren und den zwischenmenschlichen Beziehungen.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen