Seiten

Montag, 13. Februar 2017

Rezension zu "Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Das Erbe der Vergangenheit

Autorin: C. I. Harriot
Verlag: Books on Demand
Preis: 6,99 € E-Book / 12,99 € Taschenbuch
Erscheinung: 01. Dezember 2016
Anzahl der Seiten: 364

Reihe: Symantriet #1







Rezension:

Inhalt:
Die fünfzehnjährige Isabelle ist das einzige Kind des Königs Elias von Endline. Das kluge und von einer besonderen Gabe beschenkte Mädchen wächst behütet und mit allen Freiheiten, die es sich nur wünschen kann, auf.
Ihre Welt scheint perfekt, doch eines Tages ändert sich plötzlich alles und sie steht vor den Scherben ihres Lebens, während das Schicksal Symantriets auf ihren Schultern lastet.
Kann sie an ihren Schicksalsschlägen reifen oder wird sie untergehen?


Cover: 
Das Cover erinnert mich sofort an den Herbst. Die bunten Farben und das Mädchen in der Mitte in dem tollen Kleid, haben mich sofort angesprochen. Die Rosenornamente rund um das Cover wirken etwas verspielt und ergänzen es sehr schön.

Zum Buch:
Ich mag die Kapitelüberschriften, sowie die zweite Überschrift, die etwas erklärt wo man sich gerade in der Geschichte befindet und aus wessen Sichtweise wir lesen. Meistens lesen wir aus der Sicht von der Hauptprotagonistin Isabelle und ab und zu aus verschiedener anderen. Trotzallem ist es leicht verständlich und gut lesbar. 

Protagonisten:
Isabelle / Belle ist Einzelkind, sehr eigensinnig, was sie gerne auch zeigt und hat eine leicht widerspenstige Ader. Für mich war das nicht verwunderlich, da sie sehr behütet und beschützt aufgewachsen ist. Sie wirkt auf mich auch nicht ganz wie eine typische Prinzessin, bei ihr geht es nicht vorrangig um Kleider, Bälle und Prinzen, sondern darum ihr Leben so unabhängig wie möglich zu führen. Auch wenn sie noch sehr jung ist, weiss sie schon was sie möchte und was nicht.
Durch die verschiedenen Sichtweisen trifft man auf viele unterschiedliche Charaktere. Von aufmüpfig über machthungrig und etwas verschlagen ist alles dabei. Man hat Protagonisten die man leiden kann, solche bei denen man weiß das sie nicht zu den "guten" gehören und jene die sich nicht einfach so in eine Schublade stecken lassen.

Meine Meinung:
Es gibt viele interessante Elemente in diesem Buch, die Schauplätze sind toll beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Auch die Intrigen und der Verrat kommen nicht zu kurz, ich war oft überrascht wie sich die Situationen entwickelt haben und wer mit wem im Bunde steht. Mir hat es Spass gemacht zu lesen wie Belle sich entwickelt und auf die Situationen reagiert, denen sie sich stellen muss. Was mich auch sehr gut gefallen hat, war der kurze Rückblick in Form einer Erzählung, wie Symantriet entstand und welche Reiche es gibt. Und auch die Rosenornamente auf dem Cover haben eine bestimmte Bedeutung die man durchs lesen der Geschichte entdeckt hat. Ich denke in Band 2 werde noch einige Überraschungen auf uns zukommen und bin gespannt wie sich das alles weiter entwickelt.

4 Sterne