Seiten

Donnerstag, 30. März 2017

Rezension "Hüter der fünf Leben"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Hüter der fünf Leben
Autorin: Nica Stevens
Verlag: Carlsen
Preis: 7,99€ E-Book / 11,99€ TB / 14,99€ Audio CD
Erscheinung: 24. März 2017
Anzahl der Seiten: 288





 


Rezension:

Inhalt:
Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …

Cover:
Es wirkt geheimnisvoll und magisch auf mich. Sofort fragt man sich, was das Zeichen auf der Covermitte zu bedeuten hat. Der Wald und die Pflanzen aussenrum geben dem Cover den Eindruck, als würde man im Dickicht versteckt auf die Szene zwischen dem Paar schauen. 

Zum Buch:
Zuerst ist mir die tolle Widmung aufgefallen, die mich sofort angesprochen hat. Durch den flüssigen Schreibstil bekommt man von Anfang an einen guten Eindruck davon, wie Vivien lebt und was ihre Träume sind. Auch mit detaillierten Schauplätzen begeistert die Geschichte.

Protagonisten:
Vivien ist ein junges Mädchen, das genau weiß was es will, sich aber noch nicht ganz traut, ihren Träumen auch hinterher zu jagen. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und in ihr steckt viel Mut, was mir unheimlich gefallen hat. Trotz ihrer Herkunft, scheint sie ein bodenständiges Mädchen zu sein, das die gleichen Probleme hat, wie andere in ihrem Alter auch. Zumindest fast...
Liam umgibt etwas faszinierendes. Er strahlt Abenteuerlust, aber auch Einsamkeit aus, die man ihm einfach nehmen möchte. Die Liebe zur Natur und sein großer Mut, machen ihn perfekt für die Geschichte. Man entdeckt viele tolle Charaktere während dem Lesen, was mir richtig Spaß gemacht hat.

Meine Meinung:
Es hatte genug Spannung um die Neugierde dauerhaft geweckt zu haben. Durch den angenehmen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Die Schauplätze und der Aufbau der Geschichte sind richtig gut gelungen. Und man fühlte sich als wäre man selbst dort. Die kleinen Offenbarungen und Wendungen, haben dem Buch noch mehr das gewisse Etwas verliehen, was der Spannung keinen Abbruch getan hat. Ich mag die Idee des Buchs sehr und bin wirklich begeistert. Gerne hätten es noch ein paar hundert Seiten mehr sein können, bevor es endet. Ein Tipp zum Schluss: Lest es! 

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen