Seiten

Sonntag, 5. März 2017

Rezension zu "Die Schöne und das Biest"

"Die Schöne und das Biest" ist, seitdem ich ein kleines Kind war, schon immer mein Lieblingsfilm von Disney gewesen. Umso mehr habe ich mich auf das Hörbuch gefreut, um die Geschichte auch unterwegs immer hören zu können.




Hier ein paar Daten zum Hörbuch:

Titel: Die Schöne und das Biest
Sprecher: Gabrielle Pietermann
Verlag: Der Hörverlag
Preis: Audio CD 8,99 €
Erscheinungsdatum: 27. Februar 2017
Laufzeit: 1h 41min





Rezension

Als Prinz Adam einer älteren Frau keine Zuflucht bieten will, verwandelt diese ihn zur Strafe in ein Biest und all die Bewohner seines Schlosses werden Haushaltsgegenstände. Der Prinz entschuldigt sich und möchte den Fluch abwenden, doch dieser kann nur gebrochen werden, wenn ein Mädchen sich in das Biest verliebt. Er bekommt eine magische Rose, die ihm zeigt, wie viel Zeit er hat, den Fluch zu brechen.
Eines Tages verirrt sich die wunderschöne Belle in die Nähe seines Schlosses, als sie auf der Suche nach ihrem Vater ist. Das Biest behält das junge Mädchen bei sich, in der Hoffnung, irgendwann wieder ein Mensch sein zu können. Doch es fällt ihm unheimlich schwer, sich freundlich und menschlich zu verhalten. Kann das Biest trotzdem Belles Liebe gewinnen, bevor die magische Rose verwelkt ist und das Schloss für immer verwunschen bleibt?

Das Cover zeigt die Figuren des Zeichentrickfilmes. Im Hintergrund ist das Schloss zu sehen, davor eine glückliche Belle, die Tassilo in der Hand hält. Daneben das Biest, welches zaghaft lächelt. In den unteren Ecken sind Von Unruh und Madame Pottine abgebildet, die auch beide freundlich lächeln. Dieses Bild entführt mich sofort wieder in die zauberhafte Welt der Geschichte.

Gabrielle Pietermann ist für mich eine der besten Hörbuchsprecherinnen, die es gibt, vor allem für Kindergeschichten. Sie spricht so voller Liebe und euphorisch, man ist immer mittendrin im Hörbuch. Es macht Spaß, ihr zuzuhören und mit ihr mit zu fiebern.

Belle ist ein wunderschönes, besonderes Mädchen, welches Bücher und ferne Welten liebt. Darin kann sie sich verlieren und wegträumen. Für die Dorfbewohner ist sie sonderbar, doch sie sehen nur das, was sie sehen wollen und nicht ihr Innerstes. Belle ist gutmütig, hilfsbereit und besitzt ein großes Herz. Für ihren Vater würde sie alles tun und in solchen Momenten ist sie sehr mutig und unerschrocken. Belle war schon immer meine liebste Disney Prinzessin, weil sie einfach so ist, wie sie ist und ich sie bewundere.

Das Biest war einst ein Prinz. Prinz Adam war kalt, selbstsüchtig und jähzornig. Seit er verzaubert wurde und als Biest leben muss, ist er verbittert, sauer und enttäuscht. Er glaubt nicht, dass es jemanden geben kann, der in sein Innerstes sieht und sich in ihn verliebt. Als er Belle kennenlernt, verändert er sich nach und nach. Er versucht zuvorkommend, freundlich und nett zu sein. Das Biest muss einfach nur lernen, dass nicht alle es Böse mit ihm meinen.

Die Schlossbewohner sind herzlich, aufgeschlossen und man muss sie einfach lieb haben. Madame Pottine ist fürsorglich, ihr Sohn Tassilo lustig und witzig, Lumière ist sehr charmant und Von Unruh möchte immer alles regeln und überwachen.

Gaston ist selbstverliebt und extrem von sich selbst überzeugt. Er lässt sich nichts von anderen sagen und glaubt, dass er immer im Recht ist. Durch seine Art und Weise ist er sehr gefährlich und mit Vorsicht zu betrachten.

"Die Schöne und das Biest" ist ein wundervolles Hörbuch, welches zum Träumen einlädt. Es zeigt, dass wir immer hinter die Oberfläche eines Menschen schauen sollten und dass wir uns nicht vom äußeren Erscheinungsbild leiten lassen sollten.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen