Seiten

Sonntag, 5. März 2017

Rezension zu "Monddunkelzeit"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Monddunkelzeit
Autorin: Jennifer Alice Jager
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99€ E-Book / 12,99€ E-Box
Erscheinung: 24. Februar 2017
Anzahl der Seiten: 353

Reihe: Witches of Norway #3






Rezension:

Inhalt:
Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen... 

Cover:
Ich mag die Harmonie auf dem Cover einfach, die Frau, der "Schleier" der die junge Frau halb verbirgt und die tolle Landschaft die man sieht. Man stellt sofort einen Bezug zu den anderen Bändern her.

Zum Buch:
Die Worte im Vorwort finde ich toll und sie regen ein bisschen zum Nachdenken an. Allein schon durch die Art wie es geschrieben wurde, merkt man das Talent der Autorin. Spannend, flüssig und leicht verständlich.

Protagonisten:
Elis und Kjell sind wie man sie kennt, beide etwas stur, aber mutig. Ich finde es gut mehr von ihnen zusammen zu lesen. Manchmal wollte ich Elis einfach nur schütteln, weil es für mich nicht verständlich war wie sie sich verhielt. Es hab die ein oder andere unvorhersehbare Veränderung bei den Charakteren, die es umso spannender gemacht haben, zu verfolgen was noch so kommt.

Meine Meinung:
Der Abschluss der Trilogie ist spannend gemacht, hat überraschende Offenbarungen und tolle Charaktere. Als sich die Ereignisse zu überschlagen drohen, musste ich einfach gebannt immer weiterlesen und konnte es nicht weglegen. Zum Ende hin war es nur noch ein einziges Bangen und Hoffen für mich. Es ist zwar das Ende der Trilogie, aber der Schluss war noch einmal so, das man mit neuen Fragen zurückbleibt. Das ist zum einen wirklich fies, zum anderen jedoch geschickt gemacht. Denn so bleibt einem die Geschichte von Elis noch länger im Kopf. Für mich ist der Abschluss gut gelungen.

5 Sterne