Seiten

Montag, 17. April 2017

Rezension zu "Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane"

"Das Geheimnis der Ozeane" ist der aufregende dritte Teil der Buchserie "Alea Aquarius".



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane
Autor: Tanya Stewner
Verlag: Oetinger
Preis: eBook 9,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Anzahl der Seiten: 448

Serie: Alea Aquarius





Rezension

Die Alpha Cru segelt weiter und diesmal geht es nach Island. Alea möchte dort ihren Vater finden und erhofft sich Antworten von ihm. Doch sobald sie an ihrem Ziel angekommen sind, läuft nicht alles wie geplant. Sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und zu allem Überfluss scheint Lennox ihr etwas zu verschweigen. Er verhält sich komisch und das junge Meermädchen weiß nicht, warum. Als Alea auf Doktor Orion trifft, schöpft sie neue Hoffnung. Er kennt das Virus, welches die Meermenschen getötet und vertrieben hat. Er kann Alea bestimmt helfen, die Meerwelt zu retten und ein Gegenmittel zu entwickeln, oder?

Das Cover finde ich wieder wunderschön. Alea wirkt, als wäre sie in Angriffstimmung, Lennox der neben ihr steht, versucht sie zurückzuhalten. Er beschützt sie und es scheint, als wollte er, dass sie umkehrt. Die verschiedenen Blau- und Grüntöne spiegeln das Wasser wieder und die angedeuteten Wellen umspielen die Beine von Alea und Lennox. Die glitzernden Stellen auf dem Cover machen es einfach magisch und einzigartig.

Von dem schüchternen Mädchen, das Alea mal war, ist nicht mehr viel übrig. Alea wächst weiter über sich hinaus und findet mehr und mehr zu sich selbst. Sie traut sich viel mehr zu, als am Anfang und ihr Mut und ihr Ehrgeiz sprechen für sie. Manchmal ist sie ein wenig naiv und gutgläubig, aber immerhin ist sie erst 12 Jahre alt, da ist das absolut nachvollziehbar, dass sie nicht immer die Starke sein kann und das sollte sie auch in dem Alter nicht. Alea ist weiterhin sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren.

Lennox dunkle Seite wird mehr und mehr offenbart. Er versucht sie zu verstecken, doch sie ist ein Teil von ihm. Dadurch lernen wir ihn besser kennen und wissen immer mehr über ihn. Seine Fähigkeiten sind unglaublich und er ist sehr interessant. Vor allem wie er mit gefährlichen und brenzligen Situationen umgeht, imponiert mir.

Tess zeigt in diesem Band endlich mal, was in ihr steckt und sie kommt sehr aus sich heraus. Natürlich war sie schon immer tough und besonders, hat keine Konfrontation gescheut und immer einen coolen Spruch auf den Lippen. Aber sie wirkt, da sie gute Freunde gefunden hat, nicht mehr so verschlossen. Sie geht viel offener mit ihren Ängsten und ihren Gefühlen um.

Ben und Sammy haben sich tief in mein Herz geschlichen. Die Brüder sind gutmütig und sich für kein Abenteuer zu schade. Sie halten die Alpha Cru immer zusammen. Ben ist nicht nur der Skipper des Schiffes, er ist mutig, abenteuerlustig, aber auch vernünftig und immer für alle da. Sammy ist der "Kuschelbär" der Runde. Er schafft es immer, die anderen aufzumuntern, Witze zu reißen und angespannte Situationen zu lockern.

Faszinierend, magisch und unglaublich - das neue Abenteuer der Alpha Cru hat mich von Anfang an gefesselt.

5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen