Montag, 17. April 2017

Rezension zu "Amethystviolett"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Amethystviolett
Autorin: Stefanie Diem
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 06. April 2017
Anzahl der Seiten: 381

Reihe: Fairies #2






Rezension:

Inhalt:
**Es wird dunkel in der Welt der Fairies…** Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?

Cover:
Die Idee mit dem Bindhi finde ich noch immer klasse, allerdings ist es auf dem Cover für meinen Geschmack etwas zu tief, das wirkt auf mich als wäre es verrutscht. Die Farben aussenrum finde ich toll gemacht und sind stimmig zum Stein des Schmucks.

Zum Buch:
Angenehmer Einstieg, der Prolog gibt interessante Einblicke, ohne das man erfährt aus wessen Sicht wir das erleben. Hauptsächlich lesen wir aus der Sicht von Sophia, was es wieder einfach lesbar und gut verständlich macht indem man in ihre Gedankenwelt eintaucht. 

Protagonisten:
Sophie muss einiges verkraften und man merkt das sie sich selbst noch nicht ganz gefunden hat in ihrer neuen Rolle. Die Dinge die sie belasten, lassen sie einfach nicht los und alles um sie herum scheint zu zerbrechen. Freunde werden Fremde, Orte der Sicherheit werden gefährliches Terrain und Sophie weiß bald nicht mehr wem sie trauen soll. Und dann erwacht am Beltane-Fest die Fairie in ihr, alles wird noch komplizierter und diesen Dingen muss sie sich nun endgültig stellen, ob sie will oder nicht.

Meine Meinung:
Zu Beginn zog es sich etwas hin, da viele Details erwähnt wurden und die Geschichte so vor sich hin schipperte. Doch ab einem bestimmten Zeitpunkt nahm die Stimmung eine Wendung und es wurde interessanter und man erfuhr mehr über die Hintergründe. Der Epilog war genau so, dass man neugierig auf mehr wurde. All die Fairies die erwacht sind wurden toll beschrieben und durch die Details konnte man sich alles gut vorstellen.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen